Er hat einen Vertrag mit Feen geschlossen
Als Mitbegründer und Texter der nur als Comic-Figuren dargestellten Band „Gorillaz“ schuf der englische Musiker Damon Albarn, 53, ein erfolgreiches Ensemble. Doch er wandelt ebenso auf Solo-Pfaden und veröffentlichte unter seinem Namen das Werk „The Nearer The Fountain, More Pure The Stream Flows“. Darauf hat Albarn seine Eindrücke von Island verarbeitet, wo er seit dem Vorjahr einen Zweitwohnsitz hat. Die WOCHE-Reporterin Katja Schwemmers hat mit ihm über das Inselleben auf Island gesprochen.
Herr Albarn, Sie sind britischer Staatsbürger und haben nun Ihre Liebe zu einer anderen Insel entdeckt …
Ja, ich besitze seit etwa einem Jahr auch die Staatsbürgerschaft für Island. Schon als kleines Kind träumte ich immer wieder davon, über schwarzen Sand zu fliegen, hatte aber keinen geografischen Bezug dazu. Und später, mit Anfang 20, fand ich heraus, dass dieses Phänomen, von dem ich seit meiner Kindheit geträumt hatte, tatsächlich existiert. Natürlich gibt es das auch in Neuseeland und auf Hawaii (USA), aber für mich war Island der Ort, von dem ich geträumt hatte. Es war der eigentliche Grund, warum ich überhaupt dorthin gefahren bin, was eine Offenbarung für mich war. Ich hatte also schon lange diese seltsame Beziehung zu Island. Der schwarze Sandstrand dort ist der Schlüssel zu allem, was meine aktuelle Platte „The Nearer The Fountain, More Pure The Stream Flows“ ausmacht.
Ihre Kollegin Björk war begeistert, als im März 2021 der Vulkan Fagradalsfjall nach 800 Jahren wieder ausbrach. Hat Sie das auch begeistert?
Als er ausbrach, war ich nicht vor Ort, aber alle meine Freunde haben darüber gesprochen. Ich war allerdings bei einem anderen Ausbruch einige Jahre zuvor auf der Insel. Solche Eruptionen gehören zu jenen Ereignissen, die Island zu einem einzigartigen Ort machen. Dass ganz dicht unter der Oberfläche ein Inferno tobt, das jeden Moment losbrechen kann, lässt dich lebendig fühlen. Und Feen machen Island sogar magisch.
Es gibt Feen auf Island?
Klar. Um in bestimmten Gebieten bauen zu können, muss sogar ein Feen-Anwalt beauftragt werden, der mit ihnen verhandelt. Bevor ich vor 20 Jahren mein Haus bauen konnte, musste auch ich einen konsultieren und einen Vertrag mit ihnen abschließen, weil es ja ursprünglich ihr Land war – und auch um sicherzustellen, dass sie mir keine Probleme bereiten. Sie sind ja nicht unbedingt bösartig, aber sie können wirklich durchaus verspielt sein.
Ihre Band „Gorillaz“ gibt es nun schon seit 20 Jahren …
Das ist schon verrückt für eine Band, die nicht einmal existiert. Es war als ein einmaliges schräges Projekt mit Jamie Hewlett gedacht, aber sie sind immer noch da, und jetzt machen wir sogar einen Film auf Netflix.