Der Mutter ein Denkmal gesetzt
Die Brüder Prinz William, 39, und Prinz Harry, 36, haben am Donnerstag ein Denkmal zu Ehren ihrer verstorbenen Mutter Diana enthüllt. Sie wäre am 1. Juli 60 Jahre alt geworden.
Eine lange Reihe wartender Menschen hatte sich am vergangenen Donnerstag gebildet. Manche waren in den Farben der englischen Fahne in Rot, Weiß, Blau gekleidet. Andere hatten es sich auf Klappsesseln bequem gemacht und stundenlang darauf gewartet, dass die Tore zum Garten des Kensington Palastes in London geöffnet wurden. Sie wollten die Ersten sein, die einen Blick auf das Denkmal von Lady Diana werfen konnten.

Die Statue ist zu schwarz für Diana
Die Königin der Herzen, wie Diana gern genannt wurde, wäre am 1. Juli 60 Jahre alt geworden. Aus diesem Anlass haben ihre Söhne Prinz William, 39, und Prinz Harry, 36, im sogenannten „Sunken Garden“ (dt. „Versunkener Garten“) eine lebensgroße Bronze-Statue ihrer Mutter, die von drei Kindern umgeben ist, enthüllt. Sie soll Diana als Beschützerin von Kindern, Schwachen und Bedürftigen darstellen. Mit dabei war auch der Bruder Dianas, Charles Spencer, 57.
Ganz nah heran an das Denkmal durften die Besucher freilich nicht, sie mussten an der Begrenzung, die diesen Teil der riesigen Gartenanlage des Palastes umfasst, in dem Diana lebte, zurückbleiben.

Die Meinungen über das Denkmal gingen dann auseinander. Während die einen das Werk für gelungen ansahen, fanden andere keinen rechten Gefallen daran. „Ich habe Diana mehrfach rund um den Kensington Palast gesehen“, erzählt einer der Besucher. „Sie war eine wunderbare Frau. Die Statue sieht ihr aber überhaupt nicht ähnlich.“ Eine andere Diana-Anhängerin sagt, ihr sei die gesamte Komposition zu dunkel. „Aber sie verdient es, in einer so schönen Umgebung in Erinnerung zu bleiben.“
Geschaffen wurde das Denkmal vom britischen Bildhauer Ian Rank-Broadley, 69. Er gehört zu den angesehensten Künstlern seines Landes und steht dem Königshaus nahe. Deshalb wurde er von den beiden Prinzen beauftragt, Diana ein Denkmal zu setzen.

Ein Garten der Ruhe
Nicht nur die Statue ist neu im „Versunkenen Garten“, in dem Diana gern spazierenging und der vom Lärm der Großstadt abgeschirmt ist, sondern auch Blumen wurden neu gesetzt. Und zwar in Weiß und Cremefarben, die liebte Diana besonders. Auch Vergissmeinnicht, die Lieblingsblumen der bei einem Autounfall in Paris (Frankreich) am 31. August 1997 ums Leben gekommenen Diana sind im Garten zu finden.