"Schätzchen" feiert nun seinen Achtziger
Erst in der dritten Ehe hat der Schauspieler James Brolin sein Glück gefunden. An der Seite der Sängerin Barbra Streisand genießt er nun das Leben und ist beruflich erfolgreich. Mit seinen beiden Söhnen hatte der Darsteller allerdings seine Probleme. Mit einem davon heute noch.
Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Denn Barbra Streisand möchte den 80. Geburtstag ihres Mannes James Brolin gebührend feiern und hat alte Freunde zu einer großen Party in ihr luxuriöses Anwesen nach Malibu, nahe Los Angeles im US-Staat Kalifornien, eingeladen. Von der Villa aus haben die Gäste einen wunderbaren Blick auf den Pazifik. Die Hausherren sind seit Jahrzehnten eines der glamourösesten Paare Hollywoods.

Die Wände der Villa sind dekoriert mit zahlreichen Bildern des Paares, darunter ist ein Foto, das Brolin im Alter von zehn Jahren zeigt. Der Bub war am 18. Juli 1940 in Los Angeles auf die Welt gekommen und hieß Craig Kenneth Bruderlin. Der Vater war Ingenieur und brachte eines Sonntags Gäste zum Essen mit nach Hause. Ein Ehepaar aus dem Showgeschäft mit ihrem Sohn Ryan, der ein Jahr jünger war als Craig. Die beiden Buben verstanden sich auf Anhieb und diese Freundschaft blieb bis heute bestehen. Beide machten beim Film Karriere, dem einen, Ryan O‘Neal glückte im Jahr 1970 der Durchbruch mit dem Film „Love Story“. Brolin erlangte durch die Serie „Hotel“ im Jahr 1983 weltweite Bekanntheit. Als Kinder bastelten die beiden Darsteller Kameras aus Kartons und gingen gemeinsam aufs Gymnasium. Es war O‘Neal, der seinen Freund überredete, Schauspieler zu werden, allerdings, so riet ihm O‘Neal, müsse er seinen Namen ändern. Das tat er nach seinen ersten Werbe-Auftritten.

„Ich war 18 Jahre alt und hochaufgeschossen, als ich auf der Straße von einem Agenten angesprochen wurde“, erinnert sich Brolin. „Ich war damals derart schüchtern, dass ich mich nicht getraut habe, jemanden zu umarmen, und nun sollte ich vor der Kamera posieren. Ich zögerte. Aber es war eine viel bessere Arbeit als jene, die ich machte. Damals parkte ich die Autos fremder Menschen vor Restaurants. Und im Werbefilm musste ich nicht sprechen, sondern nur als Cowboy verkleidet einen Lastwagen fahren.“

Das Filmchen führte jedoch zu weiteren Aufnahmen und zu einer kleinen Rolle in dem Film „In Liebe eine 1“ mit James Stewart. „Mit diesem mächtigen Mimen im selben Raum zu sein, verschlug mir die Sprache“, erzählt Brolin. „Vor lauter Aufregung vergass ich meinen Text. Da erkannte ich, dass ich mehr an mir arbeiten musste, um Karriere zu machen. Von nun an ging ich jahrelang jeden Abend in Schauspielkurse und übte stundenlang zuhause.“

Neue Angebote, bei denen er sein erworbenes Können einsetzen konnte, ließen nicht lange auf sich warten. Bei Dreharbeiten für die Fernseh-Show „Batman“ lernte er seine Kollegin Jane Cameron Agee kennen und lieben. Brolin heiratete die erklärte Tierschützerin und bezog mit ihr ein Gut in Montecito (Staat Kalifornien), auf dem es Schwäne, Gänse, Schimpansen, Wölfe und Berglöwen gab. Im Jahr 1968 kam ihr Sohn Josh zur Welt, 1972 folgte Sohn Jess.

Die beiden hatten es wie andere Kinder von Schauspielern nicht leicht, Fuß im Leben zu fassen. Josh begann als Teenager Autos zu stehlen, um seinen Heroinkonsum zu finanzieren, und landete im Gefängnis. „Glücklicherweise wurde ich nicht abhängig“, sagt er. „Doch 19 von meinen Freunden sind an Drogen gestorben. Die meisten, mit denen ich aufwuchs, sind tot.“ Er ist seit Jahren weg von den Drogen und ein erfolgreicher Schauspieler. Einer seiner besten Filme war „No Country for Old Men“.

Seinem vier Jahre jüngeren Bruder Jess gelang es allerdings nicht, sich ein normales Leben aufzubauen. Zwar besorgte ihm sein einflussreicher Vater verschiedene Tätigkeiten bei der Produktion von Filmen. Der junge Brolin arbeitete aber so unstetig, dass er nicht weiter beschäftig wurde. Als dann auch noch seine Mutter 1995 bei einem Autounfall starb, litt er furchtbar unter dem Verlust. Mehrere Millionen Dollar, die er von ihrer Versicherung kassierte, brachte er bald durch. Heute haust er, stark übergewichtig, in einem alten Geländewagen. Von seinem Vater, der ihn zu unterstützen versuchte, lässt er sich nicht helfen. Der Kontakt ist abgebrochen. Josh Brolins Verhältnis zu seinem Vater und seiner Stiefmutter Barbra ist hingegen hervorragend.

Die beiden haben sich im Jahr 1996 kennengelernt. Da war gerade seine zweite Ehe in die Brüche gegangen. Streisand war noch verheiratet und hatte einen Sohn. Jason ist heute 53 Jahre alt und wie seine Mutter Sänger. Streisand und Brolin wurden von einer gemeinsamen Freundin auf deren Fest verkuppelt. „Wir wussten, was sie vorhatte und wir waren nicht begeistert“, erinnert sich Brolin. „Aber als ich mit Barbra zu sprechen begann, konnte ich nicht mehr aufhören. Nach zehn Minuten wusste ich, dass wir zusammengehörten. Und nach zwei Stunden, dass wir heiraten würden.“ Sie gaben sich 1998 das Jawort.

Heute wickelt er seine Frau mühelos um den Finger und nennt sie „Beezer“ (altmodisch für Nase), sie ruft ihn „Honey“ („Schätzchen“).

Barbra Streisand weiß, was sie an ihrem Mann hat. „Bei James fühle ich mich geborgen. Er gibt mir Sicherheit“, sagt die Sängerin mitten in der Vorbereitung des Geburtstagsfestes.