Jetzt anmelden
Ausgabe Nr. 04/2023 vom 24.01.2023, Foto: ORF/Superfilm
Artikel-Bild
Ein idyllisch gelegener Teich im Waldviertel in Niederösterreich wird zum Schauplatz eines Verbrechens.
„LandKrimi: Der Schutzengel“: Mord in der Idylle
Der Schauplatz in Niederösterreich ist malerisch, muss aber als Tatort für ein Verbrechen herhalten. Neben Fritz Karl als Oberinspektor ermittelt auch der aus „SOKO Donau“ bestens bekannte Michael Steinocher.
In einem malerisch gelegenen Teich im niederösterreichischen Waldviertel wird eine Frauenleiche gefunden. Zunächst ist unklar, ob es sich um einen Badeunfall oder einen Mord handelt.

Das Opfer ist die 60jährige Fanny (Susi Stach, 62), eine etwas ruppige, aber herzensgute Dame, die seit Jahren als Bedienstete im örtlichen Schloss arbeitete. Wusste sie etwas, das sie womöglich das Leben kostete? Oberinspektor Paul Werner (Fritz Karl, 55) ermittelt gemeinsam mit dem Dorfpolizisten Martin (Michael Steinocher, 39), der nach zwölf Jahren Polizeidienst in Wien zu seinen Wurzeln zurückgekehrt ist.

Eine Kette mit einem Schutzengel-Anhänger liefert schlussendlich einen entscheidenden Hinweis zur Aufklärung des Falles, Fannys Neffe Robert (Oliver Rosskopf, 42) trägt sie um den Hals. Die Tante habe sie ihm geschenkt, behauptet er, der sich mit einem neu gebauten Stall finanziell gewaltig übernommen hat …

Fritz Karl brachte zur Darstellung seiner Rolle reichlich Erfahrung im Ermitteln vor der Kamera mit. Etwa als „Inspektor Jury“ oder als Polizeipsychologe in „Meiberger – Im Kopf des Täters“. „Aber ,Der Schutzengel‘ ist etwas ganz Besonderes“, betont er. „Dabei handelt es sich um keinen ,Wo waren Sie gestern zwischen 19 und 20 Uhr?‘-Krimi, sondern um eine faszinierende, gesellschaftlich relevante Geschichte, die aus einem Netz aus dunklen Geheimnissen, Erpressung und Intrigen gesponnen ist. Der Dank dafür gebührt unserem Regisseur Götz Spielmann, 62, der auch das Drehbuch verfasst hat.“

„LandKrimi: Der Schutzengel“
Dienstag, 31.1., 20.15 Uhr, ORF1
Weitere Inhalte dieser Ausgabe:
Ihre Meinung
Ihre Meinung ist uns wichtig.

Schreiben Sie Ihren Kommentar zu diesem Artikel, den wir dann prüfen und veröffentlichen werden.
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu verfassen.
Werbung