Jetzt anmelden
Ausgabe Nr. 43/2017 vom 23.10.2017, Fotos: Constantin Film
Fack ju Göhte 3
Direktorin Gerster (re. Mi.).
Die Chaos-Klasse macht Matura
Die 11B der Goethe-Gesamtschule freut sich auf die Matura. Doch kurz vor der Ziellinie legt sich das Bildungsministerium quer. Die Schüler sollen einen Leistungstest absolvieren, ehe sie zur Matura antreten dürfen. Jetzt muss ihr Lehrer Zeki Müller (Elyas M‘Barek) die Klasse motivieren.
Ich bin Danger und wohne seit 17 Jahren in Deutschland“, stellt sich Danger (Max von der Groeben, 25) vor. Der Schüler muss gemeinsam mit ausländischen Kindern einen Deutsch-Kurs absolvieren, was dem gebürtigen Deutschen gar nicht passt. „Warum bin ich hier?“, fragt Danger seinen Lehrer Zeki Müller (Elyas M‘Barek, 35). „Weil du genauso schlecht Deutsch sprichst wie die kleinen Kokospflücker“, sagt sein Klassenlehrer und zeigt dabei auf die anderen Schüler.

Im dritten Teil von „Fack ju Göhte“ versucht die 11B, die Chaos-Klasse der Goethe-Gesamtschule, die Matura zu schaffen. Danger, Chantal (Jella Haase, 25), Zeynep (Gizem Emre, 22), Burak (Aram Arami, 25) und Ploppi (Lucas Reiber, 24) wollen den Schulabschluss. Immerhin hat Herr Müller ihnen das versprochen.

Doch dann gibt es ein Problem. Die Schule soll geschlossen werden. Damit das nicht passiert, müssen Erfolge her. Das kann ein Preis für die Schülerzeitung „Klassenfurz“ sein oder eine Auszeichnung. Die Direktorin Gudrun Gerster (Katja Riemann, 53) entscheidet, ein Anti-Mobbing-Seminar zu veranstalten.

Ausrichten darf es aber Herr Müller. Ihm behilflich ist dabei der Neuzugang Biggi Enzberger (Sandra Hüller, 39). „Biggi ist wie Herr Müller, nur nicht ganz so kriminell, und sie hat wirklich studiert“, erklärt Sandra Hüller ihre Filmfigur.

Sie spielt die neue weibliche Hauptrolle, weil Karoline Herfurth im dritten Teil nicht mehr dabei ist. Sie verkörperte Lisi Schnabelstedt, die Freundin von Zeki Müller.

Herrn Müllers Herzensdame ist zwar weg, dafür muss er sich um die Probleme seiner Schüler kümmern. Chantal ist traurig, weil niemand daran glaubt, dass sie die Schule schafft. „Sogar ihre eigene Mutter hält sie für zu dumm“, erzählt Jella Haase, die wieder die hohle Nuss verkörpert.

Ob sie tatsächlich so dumm ist, kann Chantal bald beweisen. Gemeinsam mit ihrer Klasse muss sie einen Leistungstest bestehen, ehe sie zur Matura antreten darf – eine Anordnung des Bildungsministeriums. Das demotiviert die Chaos-Truppe so sehr, dass sie von der Schule fernbleibt.

Herr Müller spürt sie aber beim nächstgelegenen Würstl-
stand auf und lässt ihnen einen Mikrochip einsetzen. Dieses Prozedere ist sonst nur für Hunde vorgesehen. „Damit ich immer weiß, wo ihr seid“, macht er seinen Schülern klar. „Als Jugendlicher dachte ich, der Lehrer sei der Feind. Aber jetzt weiß ich, dass Lehrer eine gute Arbeit machen wollen und frustriert reagieren, wenn die Schüler bescheuert sind“, erzählt Elyas M‘Barek.

Frei ab 12 Jahren, ab 26.10.
Weitere Inhalte dieser Ausgabe:
Ihre Meinung
Ihre Meinung ist uns wichtig.

Schreiben Sie Ihren Kommentar zu diesem Artikel, den wir dann prüfen und veröffentlichen werden.
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu verfassen.
Werbung