Jetzt anmelden
Meinungen
Auf der Schipiste gibt es keine Promille-Grenze. Es gelten aber die Regeln des Internationalen Schi-Verbandes (FIS). Deren erste lautet: „Jeder Schifahrer und Snowboarder muss sich so verhalten, dass er keinen anderen gefährdet oder schädigt.“ Nach einem Unfall sind die Beteiligten nicht verpflichtet, einen Alko-Test zu machen. Das möchte der oberösterreichische Ärztekammer-Präsident Peter Niedermoser ändern. Er will Alko-Tests nach jeder Verletzung. Auch wenn das eigene Bein gebrochen ist.
Meinungen
Die Regierung will die tägliche Höchstarbeitszeit von zehn auf zwölf Stunden erhöhen. Pro Woche sollen künftig 60 statt 50 Arbeitsstunden möglich sein. Das wünschen sich Unternehmer schon lange. Bisher war der Zwölf-Stunden-Tag nur in Ausnahmefällen erlaubt, etwa bei Schichtarbeit, Bereitschaftsdienst oder besonderem Arbeitsbedarf. Einen generellen Zwölf-Stunden-Tag wollen ÖVP und FPÖ nicht, wird beteuert. Arbeitnehmer-Vertreter fürchten dennoch massive Nachteile.
Meinungen
Dachdecker stehen ebenso auf der Mangelberufsliste wie Krankenpfleger oder Fliesenleger. Drittstaats-Angehörige, die nicht Bürger eines EU-Landes, aus Island, Liechtenstein, Norwegen oder der Schweiz sind, und solche Berufe ausüben, dürfen bei uns arbeiten. Für Köche gilt diese Ausnahmeregelung allerdings nicht. Zum Unmut der Gastwirte und Hoteliers. Denn vor allem im Westen herrscht Mangel beim Küchen-Personal. Schwarz-Blau will die Mangelberufsliste aber regionalisieren.
Meinungen
Wer wenige Stunden vor der Bescherung noch immer nicht weiß, was er seinen Liebsten schenkt, hat heuer zumeist Pech. Der 24. Dezember fällt auf einen Sonntag. Trotzdem können in Tourismusgebieten, je nach Landesregelung, die Geschäfte offen halten. In Salzburg ist etwa fast jede zweite Gemeinde als Tourismusort eingetragen. Einige Läden werden am Heiligen Abend aufsperren, ebenso manche Supermarkt-Filialen. Denn viele Besucher sind offene Geschäfte am Sonntag gewohnt.
Meinungen
Die Weihnachtsferien für die 1,1 Millionen Schüler in unserem Land neigen sich dem Ende zu. Diese Schulpause will die schwarz-blaue Regierung nicht antasten, dafür aber Herbstferien einführen. An den Volksschulen soll es künftig in allen Klassen wieder Zeugnisse mit Noten geben. Derzeit können Kinder in den ersten drei Klassen anstelle von Ziffernnoten eine schriftliche „Leistungsinformation“ bekommen, je nach Schule. ÖVP und FPÖ wollen „die Notenwahrheit“ wieder herstellen.
Meinungen
Der Verfassungsgerichtshof macht immer öfter Politik. Jetzt hat er den Weg für die „Ehe für alle“ ab 2019 frei gemacht. Demnächst wird ein Urteil zum „dritten Geschlecht“ erwartet. In Deutschland ist das schon gefallen. Dort soll es künftig neben „weiblich“ und „männlich“ einen dritten Geschlechtseintrag im Geburtenregister geben, „divers“ oder „inter“. Für intersexuelle Menschen, die genetisch, anatomisch oder hormonell nicht eindeutig einem Geschlecht zugeordnet werden können.