Jenny Gruber und Luki Maurer: Mit Glut wird‘s gut
Der Spitzenkoch Lucki Maurer findet, dass ein schöner Grillabend vor allem ein gemütliches Beisammensein mit Freunden sein soll.

Wer nebenbei auch gut essen will, dem hilft die
Sendung „Glück am Grill“ auf die Sprünge.
Für Grill-Genies und alle, die sich dafür halten, ist jetzt die ideale Jahreszeit gekommen. Und wie alle Jahre wieder stellt sich die Frage: Wie gelingt es am besten, mit Hitze, Rauch und Glut ein Feuerwerk an Aromen auf Fleisch, Fisch oder Gemüse zu zaubern? In der Sendung „Glück am Grill“ verraten nun tatsächliche Auskenner ihre Profi-Tricks und -Tipps.

An der Spitze der Ratgeber steht die Vize-Grillweltmeisterin Jenny Gruber. „Als Kind einer Selbstversorgerfamilie – mein Papa war Fleischhacker, meine Mama ist nach wie vor Köchin – lernte ich schon früh, wie regionale und saisonale Lebensmittel nachhaltig angebaut und verkocht werden“, erzählt die 36jährige Niederösterreicherin. Sie weiß: „Das Wichtigste beim Grillen ist – die Leidenschaft. Und keine Scheu, einmal etwas Neues auszuprobieren.“ So sorgt die diplomierte Kräuterexpertin etwa mit Wildkräutern für wahre Geschmacksexplosionen.

Vorbereitung und Vorsicht stehen für Jenny Gruber bei einer Grillerei ebenfalls an vorderster Stelle. „Wir sollten stets in der Nähe eines heißen Grills bleiben, vor allem bei offenem Feuer. Und bevor‘s losgeht, sollte noch einmal überprüft werden, ob auch alle geplanten Zutaten vorbereitet und in Griffweite sind. Danach geht‘s schlicht und einfach darum, mit nur wenigen Gewürzen und deren überlegter Kombination den besten Geschmack aus dem Gegrillten herauszuholen. Je öfter ich grille, desto geschickter werde ich und umso besser werden die Ergebnisse.“

Beim Spitzenkoch und Fleisch-„Papst“ Lucki Maurer, 43, merkt der Beobachter sofort, dass Grillen für ihn weit mehr ist als nur die Zubereitung einzelner Zutaten auf einem Rost über Kohle oder Gas. „Grillen war schon immer eine spezielle Veranstaltung“, meint er. „Man trifft sich am Wochenende eigentlich ohne besonderen Grund – der einzige Grund ist das Grillen. Die Sache hat somit auch einen sozialen Charakter.“

Maurer ist der jüngste Spross einer alteingesessenen Gastro-nomen- und Wirtsfamilie aus Bayern (D). Im Jahr 2007 begann der vielfach preisgekrönte Koch gemeinsam mit seiner Frau Stephanie als Erster in Europa mit der Zucht von Wagyu-Rindern auf ökologischer Basis. Für ihn besteht ein schöner Grillabend mit der Familie und Freunden keineswegs darin, dass er als Profi hinter dem Grill steht und mit seinem Können für außergewöhnliche Gerichte sorgt.

„Bei uns steht immer die gemeinsame Zubereitung im Mittelpunkt“, betont er. „Das erzeugt Gemütlichkeit und menschliche Nähe, was ja im Grunde wichtiger ist als die ganze Kocherei.“