Unsere goldenen Rodelgeschwister
Der Erfolg liegt ihnen im Blut. Sechs Rodelgeschwister machen aus den derzeit historischen Triumphen unserer Kunstbahnrodler eine einzige große Familienfeier.
Manche von ihnen rodelten bereits, bevor sie gehen konnten, andere verdanken ihren Vätern, Tanten oder Onkeln, dass sie früh mit der Kufenszene in Kontakt kamen.
„Unser Vater Gerhard ist ein Rodel-Ex-Weltmeister und hat mich und meinen Bruder David, 28, schon als Kinder auf die Eisbahn mitgenommen“, erzählt Nico Gleirscher, 25.

„Bei mir hatte unsere Großtante Angelika Schafferer, eine ehemalige Gesamtweltcupsiegerin, großen Anteil an meiner Rodelbegeisterung“, verrät Madeleine Egle, 24, deren Schwester Selina, 19, ebenso wie die Brüder Jonas, 25, und Yannick Müller, 23, derzeit auf Erfolgswolke sieben schweben und aus dem Weltcup eine dreifache Familienfeier machen. Alle sechs rasten in der noch jungen Saison bereits auf das Podest, dabei dominierten Madeleine Egle im Einsitzer und Schwester Selina im Doppelsitzer mit je drei Siegen, Nico Gleirscher war mit zwei Siegen im Einsitzer kaum minder erfolgreich und steuerte Bruder Yannick im Doppelsitzer auch noch einen Triumph bei. Sie alle sind Teil eines auch durch Wolfgang Kindl, 34, Juri Gatt, 21, Riccardo Schöpf, 21, Lara Kipp, 20, und Armin Frauscher, 28, starken heimischen Teams, das in Innsbruck-Igls (T) alle acht Bewerbe für unser Land gewann. Am Wochenende in Sigulda(Lettland) soll der Erfolgslauf weitergehen.

Für manche Experten sind diese vielen zarten Familienbande mit ein Grund für das „Rodelwunder“. „Bei uns geht es in der Mannschaft familiär zu, jeder hilft jedem. Das ist in anderen Ländern nicht der Fall“, glaubt Nico Gleirscher. „In Deutschland lassen die Athletinnen nach dem Rennen alles fallen, während die vielen Betreuer übernehmen. Wenn wir fertig sind, schleifen wir oft noch für andere die Gleitflächen“, berichtet Madeleine Egle, die schon in der vergangenen Saison stark aufzeigte und sich heuer über die im Doppelsitzer stark fahrende Schwester freut. „Dass wir jetzt gemeinsam im Weltcup unterwegs sind, hat uns als Schwestern noch enger zusammengeschweißt“, gibt Selina Egle zu, die davon träumt, mit Madeleine auch auf einem Einsitzer-Podium zu landen. „Doch in manchen Bereichen spielt sie in einer eigenen Liga, in der Kraftkammer etwa ist sie mir weit voraus.“

Auch Jonas und Yannick Müller halten zusammen wie Pech und Schwefel, die Vorarlberger Brüder bewohnen sogar zusammen eine Wohnung in Innsbruck. „Wir haben uns schon immer gut verstanden und sind jetzt quasi Tag und Nacht gemeinsam unterwegs“, schildert Yannick Müller. „Unser erster Trainer war unser Nachbar, der hat uns quasi entdeckt. Danach habe ich als Jüngerer viel von Jonas profitieren können, in schlechten Zeiten half er mir, bei der Stange zu bleiben.“ Nico Gleirscher sieht das genauso, der mit Bruder David sogar einen Olympiasieger von 2018 in der Familie hat, die aus Telfes (T) stammt. „Das ist schon fein, wenn der Bruder so erfolgreich ist“, sagt er. „Es gab aber nie Neid bei uns, jeder gönnt dem anderen seine Erfolge.“

Dass nun die Siege wie am Fließband gelingen, liegt aber auch an der als Betreuer an Bord geholten deutschen Rodel-Legende Georg Hackl, 56. „Er hat uns bei der optimalen Linienwahl in der Bahn, aber auch auf dem Materialsektor weitergeholfen“, bestätigt Yannick Müller. „Technik und
Material sind ja bei uns so wichtig wie in der Formel 1.“

Auch über die Weihnachtsfeiertage zeigte sich der Famili-
enzusammenhalt, alle Egles, Müllers und Gleirschers feierten im jeweiligen Elternhaus. Was aber nicht heißen muss, dass die in der Rodelbahn alle ähnlich schnellen Geschwister privat gleiche Eigenschaften haben, betont Selina Egle, die in Rinn (T) lebt. „Bei uns bin ich die Ordentliche, Madeleine eher die Chaotische.“ Auch
Nico Gleirscher nennt Unterschiede: „David ist der lernbegierige Theoretiker, ich hingegen bin praktisch veranlagt.“ Und Yannick Müller meint lachend: „Ich bin von uns stets der Ruhige. Glücklicherweise verbindet uns aber, dass wir beide einen guten Schmäh draufhaben.“ Kreuziger