Silvester auf der Almhütte feiern
Wer gerne fernab von Menschenmassen das neue Jahr begrüßen will, ist auf einer Almhütte richtig. In unserem Land gibt es einige Hütten, die zu Silvester gemietet werden können. Sie bieten neben einer urigen Atmosphäre auch den nötigen Komfort, um mehrere Tage hoch oben am Berg zu feiern. Die WOCHE-Reporterin Claudia Widlak stellt vier Hütten vor.
Eine modern ausgestattete Almhütte
Eine traumhafte Hütte in abgelegener Lage befindet sich auf 1.198 Meter oberhalb der Ortschaft Mittersill im Nationalpark Hohe Tauern (S). Sie bietet Platz für acht Personen und wurde erst vor ein paar Jahren restauriert. Die Hütte bietet drei Schlafzimmer, einen Grill, einen Fernseher sowie eine elektrische Heizung.
Der gemauerte Holzherd im Wohnbereich wird nicht nur zum Heizen befeuert, sondern auch zum Kochen. An kalten Wintertagen können sich die Gäste in der Hüttensauna aufwärmen. Die Panoramabahn Mittelstation Breitmoos ist 400 Meter entfernt. Geübte Schifahrer können am Ende des Schitages bis zur Hütte fahren.
Info: Silvesterwoche, 30.12.21–6.1.22, um 264 Euro p. Nacht, restliche Wintersaison ab 144 Euro p. Nacht, Endreinigung 80 Euro, Tel.: 06542/80 480, www.almliesl.com


Weiße Aussichten auf der Bergerhütte
Die Bergerhütte liegt am Fügenberg im Zillertal (T) auf 1.310 Meter Seehöhe. Sie bietet aufgrund ihrer Höhenlage einen traumhaften Ausblick auf die Bergwelt. In der urigen Hütte können es sich vier Personen gemütlich machen.
Ein Holzofen, auf dem es sich auch kochen lässt, spendet wohlige Wärme. Die Gäste müssen die Stube nur verlassen, wenn sie auf das stille Örtchen wollen. Das Toilettenhaus befindet sich außerhalb neben der Hütte. Die Almhütte ist mit dem Auto zu erreichen. Der Schibus hält direkt gegenüber der Hütte und bringt die Sportler in die umliegenden Schigebiete.
Information: Miete für eine Woche zu Silvester um 1.300 Euro, restliche Wintersaison ab 670 Euro/Woche, Endreinigung 45 Euro, Tel.: 0699/19590 667,
www.huettenland.com


Auf 1.680 Meter das neue Jahr begrüßen
Eine ruhige Lage zeichnet die Almhütte „Jaggele Kasa“ in Heiligenblut (K) aus. Die Familie Brandstätter hat die Almhütte renoviert, die alte Bausubstanz aber erhalten. Außen ist die Hütte mit rotbraunem Lärchenholz verkleidet.
Innen sind ein neues Schlafzimmer, eine Küche, ein Wohnraum und ein Bad entstanden. Selbst Fernsehen ist in der Hütte auf 1.680 Meter Seehöhe möglich. Die Hütte ist eingezäunt. Vor der Haustür plätschert ein Bächlein vorbei, das zum Kneippen einlädt.
Im Winter erreichen die Gäste die Almhütte von den Großglockner Seilbahnen aus zu Fuß in 15 Minuten. Das Auto können sie bei der Mittelstation kostenlos parken. Den Gepäck-Transport zur Hütte übernehmen die Gastgeber. Bei guter Schneelage erreichen Wintersportler die Hütte auf Schiern.
Information: Miete zu Silvester um 91 Euro pro Tag für drei Personen, restliche Wintersaison ab 80 Euro pro Tag für drei Personen, jede weitere Person um 10 Euro pro Nacht, Endreinigung um 50 Euro, Tel.: 0676/3584981, www.hüttenmax.at

Genug Platz für eine Großfamilie
Urig und abgelegen ist die Stoffnhütte in der Ramsau am Dachsteingebirge in der Steiermark. Zehn Personen können hier auf 1.529 Meter Seehöhe Silvester feiern. Die Hütte verfügt über einen Holz- und Gasherd zum Kochen und Backen sowie eine Zentralheizung. Zum Übernachten gibt es zwei Doppel- und ein Sechsbettzimmer.
Die herrliche Winterlandschaft können die Urlauber mithilfe von Schneeschuhen auf ausgewiesenen Wegen erkunden. In der Hütte stehen Schneeschuhe und auch Rodeln zur Verfügung.
Info: Miete für eine Woche zu Silvester um 1.890 Euro, restliche Wintersaison ab 770 Euro/Woche, Endreinigung 50 Euro, Tel.: 0699/19590 667, www.huettenland.com