Ganz Australien atmet auf – Entführte Cleo ist wieder da
Als das kleine Mädchen in die Augen der fremden Männer in Uniform blickte und sagte, „Mein Name ist Cleo“, waren die Polizisten zu Tränen gerührt.
18 Tage lang hatten die Fahnder rund um die Uhr nach der vierjährigen Cleo Smith aus Carnarvon (Westaustralien) gesucht. Sie war bei einem Campingausflug mitten in der Nacht aus einem Zelt verschwunden.
„Der Reißverschluss des Einganges wurde bis zu einer Höhe aufgemacht, die Cleo allein nicht hätte erreichen können. Da wusste ich, dass sie jemand entführt haben musste“, erinnert sich Mutter Ellie Smith. Auch die Polizei hegte rasch diesen Verdacht. In einer gewaltigen Suchaktion wurde daraufhin die ganze Gegend durchkämmt. Tausende von Informationen wurden gesammelt und jedem Hinweis aus der Bevölkerung akribisch nachgegangen.

Der Aufwand hat sich gelohnt. Zweieinhalb Wochen nach der Entführung konnte das Mädchen gesund und unversehrt gerettet werden. Und zwar aus einem Haus nur knapp sieben Minuten Fahrzeit vom Wohnhaus ihrer Familie in Carnarvon entfernt. Bei dem Entführer soll es sich um den Einzelgänger Terence Darrell Kelly handeln. Der Polizei zufolge soll der 36jährige – der dem Popsänger Michael Jackson erstaunlich ähnlich sieht – eine Obsession für Puppen hegen und in seinem Haus auch viele Exemplare gesammelt haben. „Jetzt sitzt er hinter Schloss und Riegel“, sagt der Chef-Ermittler. „Der Albtraum ist zu Ende. Was für ein Glück, dass sich meine schlimmsten Befürchtungen nicht bestätigt haben“, freut sich Mama Ellie Smith.