„Feinde - Hostiles“: Der brutale Weg zur Versöhnung
Ein Befehl zwingt einen rassistischen Captain und Indianermörder, einen krebskranken Häuptling zum Sterben in dessen Stammesgebiet zurückzubringen. Für den Offizier wird dieser anfangs nur unwillig durchgeführte Transport zu einer Reise in die Menschlichkeit.
Kurz vor Ende des 19. Jahrhunderts soll Captain Blocker (Christian Bale, 47) den Cheyenne-Häuptling Yellow Hawk (Wes Studi, 73) mit einer kleinen Soldaten-Truppe in dessen Stammesgebiet in Montana zurückbringen. Nach sieben Jahren im Gefängnis möchte der krebskranke Indianer im „Tal der Bären“ sterben. Auf dem Weg entdecken sie die verstörte Rosalee (Rosamund Pike, 42) in ihrem abgebrannten Bauernhaus. Ihr Mann und ihre drei kleinen Kinder wurden von Komantschen ermordet. Sie schließt sich dem Treck an.

Nach einem weiteren Angriff durch Komantschen beginnen Blocker und Yellow Hawk, die einst erbitterte Gegner waren, einander zu vertrauen, um gegen Feinde besser gewappnet zu sein. Und als sie das „Tal der Bären“ erreichen, schließen die beiden ihren Frieden miteinander. Kurz darauf stirbt der Häuptling. Bei der Trauerzeremonie kommt es zu einem gewalttätigen Konflikt mit einem Siedler und dessen drei Söhnen, die das Land der Cheyenne für sich beanspruchen …

„Der Western wurde schon so oft totgesagt, aber gute Geschichten sterben nie, wie unser Film zeigt“, meint Christian Bale. Dass er die Rolle eines widerlichen Rassisten akzeptierte, der einen schwerkranken Indianer nur widerwillig zu dessen letzter Ruhestätte begleitet, erklärt der Brite so: „Für den Offizier, den ich spiele, wird das Geleit für den Häuptling zu einer Reise in die Humanität. Er war an einem Massaker an Indianern beteiligt, es gehörte einfach zu seiner Arbeit, die Urbevölkerung umzubringen. Und nun entdeckt er im engen Kontakt zu den vermeintlichen Feinden seine Menschlichkeit wieder. Nebenbei täte eine Reise wie jene des Captains auch den Rassisten von heute gut, die ja erschreckenderweise immer mehr werden.“
Wes Studi, der den Häuptling spielt, wuchs in einem Indianer-Reservat auf und betont: „Solche Filme sind wichtig. Damit die Amerikaner nie vergessen, dass sie einen Völkermord begangen haben.“

„Feinde - Hostiles“
Montag, 11.10., 22.40 Uhr, ZDF