Unser schönes Landleben
„Meine Schafe haben die beste Wolle“. Der eigene Garten ist für viele Menschen ein Ort der Erholung. Einige nutzen ihn auch, um Gemüse und Obst anzubauen oder Tiere zu halten. Wir zeigen, welche prominenten Menschen sich selbst versorgen. Chris Pratt wohnt abgeschieden auf einer Insel. Der Schauspieler teilt sich sein Land mit Schafen, Schweinen, Rindern und Hühnern.
Komm her, mein Kleiner“, sagt Chris Pratt und wuchtet ein ausgewachsenes Schaf in die Höhe. „Dieser Wonneproppen hat 90 Kilo. Dabei schaut er gar nicht so schwer aus“, schmunzelt der Schauspieler, während er das flauschige Tier in den Händen hält.
Der 41jährige Amerikaner hat sich mit dem Halten von Schafen einen Traum verwirklicht. Auf den „San Juan Islands“, einer Inselgruppe an der Nordwestküste der Vereinigten Staaten, beherbergt er 30 Schweine, 60 Hühner und 160 Schafe. „Wobei ich mir bei der Anzahl der Schafe nicht sicher bin. Jedes Mal, wenn ich sie zähle, schlafe ich ein“, scherzt Pratt.

Die Arbeit erledigt er nicht alleine. Er wird unterstützt von seiner Frau Katherine Schwarzenegger. Die 31jährige ist die Tochter der „steirischen Eiche“ Arnold Schwarzen-
egger, 73. Auf Pratts Hof helfen auch zwei Schäfer aus. „Beide heißen mit dem Nachnamen tatsächlich Schäfer. Phil und Angie Schäfer haben bereits auf die Schafe der Vorbesitzer aufgepasst, ehe ich das Land gekauft habe“, sagt der Schauspieler, der aus den Filmen „Guardians of the Galaxy“ und „Jurassic World“ bekannt ist.
Inmitten der flauschigen Schafherde gibt es auch einen tierischen Preisträger. Das Schaf „Cacao“ hat eine Auszeichnung gewonnen. „Es wurde für die beste Wolle gekürt“, ist Pratt stolz.
Während die Schafe lammfromm sind, können seine Böcke ziemlich rabiat werden. „Ich habe drei Böcke auf meinem Bauernhof. Sie sind süß und lieben es, gekrault zu werden. Doch sobald ich ihnen den Rücken zudrehe, laufen sie auf mich zu und rammen mich. Sie zielen auf die Knie und versuchen, mich zu Fall zu bringen. Ich muss den Böcken regelmäßig Dominanz zeigen und ihnen erklären, dass ich der Chef bin“, erzählt Pratt.

Der Schauspieler hält seine Tiere aber nicht nur zum Anschauen. „Einige werden auch geschlachtet, was mir Kritik einbrachte. Dabei gebe ich den Tieren ein schönes Zuhause. Sie werden gepflegt, geliebt und entwurmt, alles ohne den Einsatz von Antibiotika. Die Schafe werden stressfrei geschlachtet und aus ihrer Wolle wird Garn hergestellt. Ich kann nicht alle Schafe am Leben lassen, selbst wenn ich wollte. Es würden auf Dauer zuviele werden. Ein Weibchen bringt mindestens zwei Lämmer pro Jahr auf die Welt“, erklärt der Schauspieler, auf dessen Bauernhof auch Tiere leben, bis sie von alleine das Zeitliche segnen. „Dazu gehören einige Schafe und Rinder sowie meine beiden neuseeländischen Landschweine ,Tim‘ und ,Faith‘. Sie gehören zur Rasse ,Kune Kune‘, das bedeutet in der Sprache der Maori ,fett und rund‘. Sie waren ein Geburtstagsgeschenk meiner Frau“, sagt Pratt, der auf seinem 40 Fußballfelder großen Anwesen die Ruhe und Abgeschiedenheit genießt.
„Paparazzis haben es schwer, auf die Insel zu kommen. Sie müssten zuerst herausfinden, wo ich wohne. Die Inselgruppe besteht aus 172 Eilanden. Dann brauchen sie ein Boot, denn meine Insel wird nicht von einer der Fähren angesteuert, die von der Stadt Seattle abfahren“, verrät der Schauspieler.

Der Bauernhof liegt mitten in der Wildnis
Der Großteil der Insel ist von dichten Wäldern gesäumt. Für den Amerikaner ist die Wildnis ein Traum, seine Frau musste sich erst daran gewöhnen. „Ich hatte den Bauernhof schon, bevor ich Katherine kennenlernte. Als ich sie zum ersten Mal zu einer Wanderung mitnahm, sind wir über mit Moos bewachsene Felsen geklettert und haben uns durch eng wachsende Sträucher gekämpft. Der Anblick war romantisch. Meine Frau sorgte sich aber nur, wie wir wieder zurückfinden. Ich meinte, dass es sein könne, dass wir hier feststecken. Vielleicht treffen wir auch jemanden, der seit zwei Jahrzehnten versucht, einen Weg aus dem Dickicht zu finden. Sie fand das leider nicht lustig“, sagt Pratt lachend.
In dieser Idylle wächst die gemeinsame Tochter Lyla, 8 Monate, auf. Pratt hat auch den achtjährigen Sohn Jack mit der Schauspielerin Anna Faris, 44.

Jack liebt die Schafe und verbringt gerne Zeit mit seinem Vater. „Ich bin froh, Jack in meinem Leben zu haben. Es ist ein Wunder, dass er überhaupt am Leben ist. Mein Sohn kam fünf Monate zu früh auf die Welt. Ich habe um sein Leben gebangt. Sein Überleben hat meinen Glauben in Gott gestärkt“, erzählt Pratt, der ein überzeugter Katholik ist.
„Meine Kirche öffnet die Türen für alle Menschen. Sie haben auch mich aufgenommen, obwohl ich geschieden bin“, sagt Pratt, der seine zweite Ehefrau in der Kirche kennengelernt hat. „Wir haben beide eine Messe besucht und sind danach ins Gespräch gekommen. Es war eine göttliche Fügung, dass ich Katherine begegnet bin“, glaubt Pratt.