Jetzt anmelden
Ausgabe Nr. 04/2023 vom 24.01.2023, Foto: Villach Tourismus GmbH/Michael Stabentheiner
Artikel-Bild
Schigebiet:
Gerlitzen Alpe, Tageskarte € 56,–
www.gerlitzen.com oder Tel.: 04248/2722

Sternwarte:
www.pacheiner.at
oder Tel.: 04248/2888

Winterwanderungen:
Anmeldung auf erlebnisse.visitvillach.at oder Tel.: 0664/133 4146
Schifahren auf der Sonnenseite Kärntens
Am Rande des Ossiacher Sees erhebt sich die Gerlitzen Alpe. Das Kärntner Schigebiet bietet 52 Pistenkilometer, geführte Winterwanderungen und 16 Schihütten mit „Schmankalan“. Die Sternwarte am Gipfel bietet Besuchern tagsüber und nachts einen Blick ins Weltall.
Tief verschneit zeigt sich die Gerlitzen Alpe in Kärnten. Der südlichste Berg der Kärntner Nockberge bietet von seinem 1.911 Meter hohen Gipfel ein traumhaftes Panorama. Die Julischen Alpen, die Karawanken und der Großglockner rücken bei klarer Sicht ins Blickfeld. Unten im Tal glitzert die Wasseroberfläche des Ossiacher Sees in der Sonne.
Das Pistennetz umfasst 52 Pistenkilometer aller Schwierigkeitsgrade und 32 Schiabfahrten. Es gibt einige Abfahrten, auf denen Schifahrer mehr als drei Kilometer lang ununterbrochen ihre Schwünge ziehen können. Die längste ist die 3,6 Kilometer lange und mittelschwere „Klösterle West Abfahrt“.

Bereits um 8.10 Uhr bringt die „Kanzelbahn Annenheim“ die ersten Wintersportler den Berg hinauf. „Die Bergbahnen Gerlitzen Alpe gelten als das traditionsreichste Seilbahnunternehmen Kärntens. Seit dem Jahr 1928 befördert die Kanzelbahn Wintersportler und Wanderfreunde bergwärts. Sämtliche Liftanlagen am Berg laufen am Gerlitzen Gipfel zusammen“, erzählt Stefanie Samitz von der Gerlitzen-Kanzelbahn-Touristik.
Für Kinder, die zum ersten Mal auf Schi stehen, gibt es drei Übungsgelände. Immer mit dabei ist der Gerlitzen „Bino-Bär“. Das flauschige Maskottchen spielt und tanzt mit den Pistenflöhen. Jeden Freitag gibt es zudem ein Schi- und Snowboardrennen auf der Mosterabfahrt, wo die jungen Schifahrer gegeneinander antreten.

Zertifiziertes Schigebiet für Wiedereinsteiger
Doch nicht nur Kinder können das Schifahren auf der Gerlitzen lernen, sondern auch Wiedereinsteiger sind willkommen. Die Gerlitzen ist das einzige zertifizierte Schigebiet Kärntens für Einsteiger. Der Fachverband der Österreichischen Seilbahnen vergibt dieses renommierte Siegel und garantiert damit höchste Qualitäts-Standards. Dafür muss das Schigebiet bestimmte Vorgaben erfüllen.
„Beispiele dafür wären Ganztags-Kinderbetreuung, ein geprüftes Schilehrerpersonal, ein attraktives Kinderland und ein Maskottchen. Auf der Gerlitzen Alpe haben wir insgesamt drei ,Kinderländer‘ und vier Schischulstandorte am Berg verteilt. Das Übungszentrum Klösterle eignet sich perfekt, um die ersten Schwünge auf der Piste zu erlernen“, sagt die Kärntnerin.

Wer nicht Schi fährt, kann auf den zwölf Kilometer langen Winterwanderwegen die Gerlitze erkunden. Jede Woche gibt es bis Ende März drei geführte Wanderungen. Am Montag geht es mit Schneeschuhen durch die winterliche Landschaft. Für den Ausflug sind sechs Stunden einzuplanen, vier davon sind reine Gehzeit. Am Donnerstag findet eine leichte Familienwanderung statt. Dabei werden Rätsel gelöst und Sagen erzählt. Beide Wanderungen sind mit der „Kärnten Card“ kostenlos.
Die dritte Tour führt zu einer der 16 Hütten des Schigebietes. Jeden Dienstag haben die Ausflügler bei der „HüttenKult“-Winterwanderung eine Hütte zum Ziel, wo sie deren Spezialitäten verkosten. Eine Hütte, die gerne angesteuert wird, ist die Pöllingerhütte auf 1.650 Meter Seehöhe.

Kulinarische Spezialitäten und ein Blick in die Sterne
Sie wird von Karl und Erika Peternell bewirtschaftet. „Unsere Spezialitäten sind Käsespätzle mit grünem Salat um € 14,90, eine hausgemachte Selchwurst mit Sauerkraut und Brot um € 12,30 und ein Hirschbraten mit Kräuterspätzle und Preiselbeeren um € 20,60“, erzählt Erika Peternell. Die Hüttenwanderung kostet € 20,– pro Person und € 25,50 für die Berg- und Talfahrt zur Kanzelhöhe.
Die Gerlitzen eignet sich aber nicht nur zum Wandern und Schifahren, sondern auch zum „Sternderl“ schauen. Das 4*Hotel Pacheiner thront auf 1.900 Meter Seehöhe. Vom Hotel geht es direkt auf die Piste oder in die Sternwarte, der am besten ausgerüsteten Hotelsternwarte unseres Landes.
„Am dunklen Nachthimmel ist derzeit der Planet Mars zu sehen, auch der Planet Jupiter zeigt sich. Zudem lassen sich der große Orionnebel und Kugelsternhaufen gut beobachten“, erzählt Hans Koechl von der Sternwarte.

Während nachts Mars und Jupiter im Mittelpunkt stehen, rückt tagsüber die Sonne ins Blickfeld. „Mit unserem Teleskop ist aufgrund eines speziellen Wasserstofffilters der Blick in die Sonne gefahrlos möglich. Damit sind die Gasausbrüche an der Sonnenoberfläche wunderbar zu erkennen“, erzählt der Kärntner.
Zu jeder Führung gibt es auch einen 45-minütigen Vortrag im Seminarraum des Hotels. Führungen gibt es an ausgewählten Terminen. „Wir sind aber flexibel. Wer vorbeikommen möchte, ruft uns vorher bitte an.“ Eine Führung kostet € 19,80 für Erwachsene.

Neu dieses Jahr: Kostenlose Anreise mit der Bahn
In diesem Jahr gibt es für die Besucher der Gerlitzen Alpe auch eine kostenschonende Anreise fürs Geldbörserl. Wer eine Saisonkarte besitzt oder sich über das Internet vorab eine Tageskarte löst, fährt innerhalb Kärntens kostenlos mit der Bahn.

Alle Besitzer eines Klimatickets Österreich oder Klimatickets Kärnten sowie Inhaber einer ÖBB-Vorteilscard erhalten die Tageskarte um € 49,– anstatt um € 56,–. Vom Zielbahnhof Annenheim sind es dann nur noch 100 Meter zur Talstation der Gondel, die Besucher zum Schifahren und Wandern auf die Gerlitzen Alpe bringt.
Weitere Inhalte dieser Ausgabe:
Ihre Meinung
Ihre Meinung ist uns wichtig.

Schreiben Sie Ihren Kommentar zu diesem Artikel, den wir dann prüfen und veröffentlichen werden.
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu verfassen.
Werbung