Jetzt anmelden
Ausgabe Nr. 03/2023 vom 17.01.2023, Foto: ARD Degeto/Ben Knabe
Artikel-Bild
„Sterben ist auch keine Lösung“
Freitag, 20.1., 20.15 Uhr, Das Erste
„Sterben ist auch keine Lösung“: Der lustige Witwer
Ein Krebskranker macht sich mit Witz und Charme an eine Apothekerin heran, um sich von ihr vergiften zu lassen. Die Hauptrollen spielen Walter Sittler und Andrea Sawatzki.
Der verwitwete Pensionist Hermann (Walter Sittler, 70) will nach einer Krebsdiagnose weder kämpfen noch dahinsiechen wie seine Frau vor vielen Jahren. Er möchte vielmehr selbstbestimmt abtreten, solange es ihm noch gut geht.

Sterbehilfe oder Selbstmord kommen für den Bücherwurm freilich nicht infrage – aus Rücksicht auf seine alleinerziehende Tochter und seinen Enkel, die von seiner schweren Krankheit keine Ahnung haben. Als er die dreifache Witwe Hanne (Andrea Sawatzki, 59) kennenlernt, deren vermögende Gatten bereits kurz nach der Eheschließung das Zeitliche segneten, hat er eine todsichere Idee. Er beschließt, die „Schwarze Witwe“ zu heiraten, die sich als studierte Apothekerin mit Gift bestens auskennt.

Um Hannes Herz zu erobern, setzt Hermann auf eine wohldosierte Mischung aus Charme und Humor. So kommt er der Umworbenen rasch näher, sein Ziel verliert er dabei aber immer mehr aus den Augen. Durch die romantische Annäherung an seine „Witwe in spe“ bereitet ihm das Leben plötzlich wieder unbändige Freude …

„Mich hat an der Rolle in erster Linie interessiert, wie dieser Hermann einen Weg aus seiner schwierigen und gewiss auch tragischen Situation findet“, meint Walter Sittler. „Dass es sich bei unserem Film um eine Komödie handelt, ist dabei kein Widerspruch. Die besten Komödien haben allesamt auch eine tragische Seite.“

Die Frage, ob ihn die Geschichte zu einer vermehrten Beschäftigung mit dem Thema Krankheit und Sterben animiert habe, verneint Sittler energisch. „In keiner Weise. Ich habe im Dezember meinen 70. Geburtstag gefeiert, bin also im Herbst meines Lebens, wenn nicht gar im Spätherbst. Da sind Gedanken über Leben und Sterben naheliegend. Was aber nicht heißt, dass ich ein Griesgram bin. Im Gegenteil. Ich bin den Großteil der Zeit genauso ein lustiger Typ wie der Hermann auf Freiersfüßen.“

Als vermeintliche „Schwarze Witwe“ ist die ehemalige „Tatort“-Kommissarin Andrea Sawatzki im Einsatz. „Das Lebensmotto von Hanne lautet ,Jeder ist sich selbst der Nächste‘“, erzählt die zuletzt mit der Reihe „Familie Bundschuh“ erfolgreiche Darstellerin. „Dass sie sich für den Pensionisten Hermann interessiert, liegt an ihrer Neugier. Sie kauft ihm seine ständige gute Laune nicht ab und will herausfinden, was in Wahrheit dahintersteckt. Angst vor Problemen kennt sie nicht, Probleme sind für sie da, um gelöst zu werden. Sie ist eine herrlich schräge Person, und ich habe es genossen, sie spielen zu dürfen. Weiters war es meine erste Zusammen-arbeit mit Walter Sittler – und hoffentlich nicht die letzte.“
Weitere Inhalte dieser Ausgabe:
Ihre Meinung
Ihre Meinung ist uns wichtig.

Schreiben Sie Ihren Kommentar zu diesem Artikel, den wir dann prüfen und veröffentlichen werden.
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu verfassen.
Werbung