Jetzt anmelden
Ausgabe Nr. 03/2023 vom 17.01.2023, Foto: Eventpress MP / dpa Picture Alliance / picturedesk.com
Artikel-Bild
„Tatort: Lenas Tante“
Sonntag, 22.1., 20.15 Uhr, ORF2 und Das Erste
Lisa Bitter: „Ich zähme meine Wut“
Mit ihrer Rolle an der Seite der Kommissarin Ulrike Folkerts wurde für die „Tatort“-begeisterte Lisa Bitter ein Traum wahr. Weniger froh macht sie das, was sich auf unserem Planeten abspielt.
Sie wuchs im deutschen Herzogen-aurach auf, wo sie auch in die Schule ging. „Ich habe zwar gern bei der dortigen Theatergruppe mitgemacht, aber Schauspielerin wollte ich damals noch nicht werden“, erzählt Lisa Bitter. „Ich wollte eine erfolgreiche Leichtathletin werden, mit dem Schwerpunkt auf den Laufbewerben.“

Nach der Matura begann Lisa Bitter allerdings ein Biologie-Studium. Ein Weg, der sie auf die Bühne und vor die Kamera führte, denn: „Täglich, wenn ich zur Universität ging, kam ich an einer Schauspielschule vorbei. Eines Tages konnte ich dabei durch ein Fenster die Studierenden bei Fechtübungen beobachten. Davon war ich fasziniert. Es gab also einen Beruf, in dem sich Kunst, für die ich mich interessierte, und Sportliches verbanden.“

So kam es, wie es kommen musste. Lisa Bitter wechselte von der Uni in die Schauspielschule und absolvierte das Studium in der kürzestmöglichen Zeit mit dem größtmöglichen Erfolg – einer Auszeichnung.

Es folgten Engagements an einigen deutschen Bühnen, und bald war die hochtalentierte junge Frau auch bei Film und Fernsehen gefragt. Den Durchbruch brachte ihr das Drama „Das Hochzeitsvideo“. Darin spielte sie das emotionale Auf und Ab der Hauptfigur derart virtuos, dass sich danach die Regisseure um sie rissen, und Lisa Bitter zum Dauergast in Serien sowie großen Produktionen für die Leinwand wurde. Im Jahr 2014 unterstützte sie dann erstmals in der Rolle einer Profilerin die „Tatort“-Kommissarin Lena Odenthal alias Ulrike Folkerts, 61, bei den Ermittlungen.

„Das war für mich wie ein Haupttreffer im Lotto“, gesteht Lisa Bitter. „Ich war von dieser Krimireihe schon immer begeistert und habe mir mit meinem Freund jede Folge angesehen. Und plötzlich zählte ich selbst zu dieser großen Krimi-Familie. Es war unglaublich.“

Aber wahr. Inzwischen ist Lisa Bitter auch privat längst mit Ulrike Folkerts befreundet. „In drehfreien Zeiten telefonieren wir regelmäßig miteinander und sprechen über Gott und die Welt.“

Mit der Welt hat Lisa Bitter derzeit Probleme. „Wenn ich sehe, was sich auf unserem Planeten abspielt, baut sich in mir so ein Zorn auf, dass ich die Wände hinaufgehen könnte. Aber ich zähme meine Wut, schließlich kann ja niemand aus meinem Umfeld etwas dafür.“
Weitere Inhalte dieser Ausgabe:
Ihre Meinung
Ihre Meinung ist uns wichtig.

Schreiben Sie Ihren Kommentar zu diesem Artikel, den wir dann prüfen und veröffentlichen werden.
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu verfassen.
Werbung