Jetzt anmelden
Ausgabe Nr. 02/2023 vom 10.01.2023, Fotos: ORF
Artikel-Bild
Lisa und der Dorfpolizist Patrick suchen nach zwei verschwundenen Mädchen.
Artikel-Bild
„LandKrimi: Immerstill“
Dienstag, 17.1., 20.15 ORF1
LandKrimi: Eine Mauer des Schweigens
Aus dem fiktiven Dorf Immerstill verschwinden zwei Mädchen. Die Dorfbewohner schweigen und machen es dem ermittelnden Polizisten und der Schwester einer Vermissten schwer.
Lisa Schiller (Christina Cervenka, 30) hat ihr Heimatdorf Immerstill hinter sich gelassen und betreibt ein kleines Kuchen-Geschäft in Wien. Als ihre jüngere Schwester Marie und deren Freundin Natalie eines Tages verschwinden, kehrt sie nach Immerstill zurück, um auf eigene Faust nach den Vermissten zu suchen. Doch da macht das Dorf seinem Namen alle Ehre. Noch ehe Schiller mit Hilfe ihres Ex-Freundes und Polizisten Patrick (Michael Glantschnig, 32) einer vielversprechenden Spur nachgehen kann, wird ein totes Mädchen in den Auen der Drau gefunden …

„Ab diesem Zeitpunkt muss sich Lisa mit allem konfrontieren, vor dem sie einst weglief und nach Wien zog“, erklärt Christina Cervenka. „Sie muss sich mit den Dorfbewohnern auseinandersetzen, die nicht miteinander reden, sondern unangenehme Themen und Vorfälle viel lieber unter den Teppich kehren, als sie anzusprechen und aufzuklären. Durch das Verschwinden ihrer Schwester ist sie nun gezwungen, sich diesen Umständen zu stellen, die sie seit ihrer Kindheit kennt und für unerträglich hält.“

Für Christina Cervenka ist die Figur der Lisa ihre erste Rolle in einem „LandKrimi“, an denen sie etwas ganz besonders schätzt: „Das Publikum erhält einen tiefen Einblick in die verschiedenen Bundesländer. Und es entsteht so eine authentische Nähe zu den dort lebenden Menschen, den Landschaften und zu den Dialekten.“

Im Unterschied zu seiner Partnerin ist Michael Glantschnig bereits ein „LandKrimi“-Profi, er war schon bei „Wenn du wüsstest, wie schön es hier ist“ dabei. „Der Polizist, den ich spiele, hat es natürlich schwer, Menschen auf den Pelz zu rücken, die er seit seiner Kindheit kennt. Um diesen Fall zu lösen, steht er unter immensem Druck.“

Ein Wiedersehen beschert uns „Immerstill“ mit Julia Cencig, 50, der Ex-Kommissarin aus „SOKO Kitzbühel“. „Ich finde diese Geschichte um eine seltsam ,sprachlose‘ Dorfgemeinschaft berührend“, gesteht sie. „Und ich bin heilfroh, dass ich nicht ermitteln musste.“
Weitere Inhalte dieser Ausgabe:
Ihre Meinung
Ihre Meinung ist uns wichtig.

Schreiben Sie Ihren Kommentar zu diesem Artikel, den wir dann prüfen und veröffentlichen werden.
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu verfassen.
Werbung