Jetzt anmelden
Ausgabe Nr. 47/2022 vom 22.11.2022, Foto: MARIO ANZUONI / REUTERS / picturedesk.com
Artikel-Bild
Das neue Werk „Midnights“ (bereits im Handel) ist eines der besten Popalben des Jahres. Mit dabei ist unter anderem Lana Del Rey.
Ein Leben voller Liebe und Rekorde
Ich werde nur älter, aber nicht klüger“, singt die amerikanische Pop- und Country-Sängerin Taylor Swift, 32, in ihrem aktuellen Hit „Anti-Hero“. Was freilich eine starke Untertreibung ist, wie das neue Album „Midnights“ zeigt.
Es ist das Werk einer gereiften Künstlerin, die sich mehr als je zuvor von dem Druck und den Erwartungen in ihrem Metier befreit hat und – oft genug eine Phrase, hier wahr – exakt die Musik macht, die sie machen will. So erwachsen und dabei verspielt, so abgeklärt und dabei selbstironisch, so offen wie ein Buch und dabei lyrisch, doch immer noch hinreichend kryptisch.

Vor allem die Liebe nimmt auf „Midnights“ ungewohnt breiten Raum ein. „Das ist das Ergebnis von dreizehn schlaflosen Nächten sowie einer Reise durch schreckliche und süße Träume“, meint Swift, die seit sechs Jahren mit dem englischen Schauspieler Joe Alwyn, 31, liiert ist. Das gemeinsame Glück schimmert deutlich durch.

Das Lied „Lavender Haze“, das von Beats und – ansonsten auf der Platte keine Rollen spielenden – stimmverzerrenden Soundeffekten getragen wird, ist ein kraftvolles Bekenntnis für diese Beziehung, trotz all der Anfeindungen, mit denen das Paar bombardiert wurde. Doch wenn sie ihn ansieht, strahlt sie vor Glück. „Ich habe mich in jemanden verliebt, der ein wirklich wunderbar normales, ausgeglichenes, bodenständiges Leben hatte.“ Viel von ihrer Gemeinsamkeit preisgeben möchte die Sängerin allerdings nicht. „Wir haben gemeinsam beschlossen, dass unsere Beziehung privat sein soll.“ Swift nennt ihre Beziehung „ein Glück, ohne dass jemand anderes etwas dazu beigetragen hat.“

Der nächste Schritt, die Verlobung, wurde bereits gesetzt, an Kinder denkt die Amerikanerin vorerst aber nicht. „Ein Teil in mir fühlt sich an, als wäre ich 57 Jahre alt, ein anderer Teil ist definitiv noch nicht bereit für Kinder“, so die 32jährige. Außerdem habe sie „nicht den Luxus“, sich „Gedanken über diese Dinge zu machen“, denn ihr Leben sei „zwei Jahre im Voraus verplant“.

Und ihre Karriere verläuft erfolgreicher denn je. Gerade wurde sie in Deutschland bei den „MTV Europe Music Awards“ mit vier Preisen ausgezeichnet. Mehr als 60 internationale Trophäen hat sie bereits zu Hause. „Sie sind bei mir daheim überall im Haus verteilt, damit ich immer eine von ihnen sehen kann. Das ist schon super“, meint die Künstlerin. Sie ist die erfolgreichste Pop-Sängerin der Welt, mit einem geschätzten Vermögen von 340 Millionen Euro. Dazu gehören zwei Anwesen an ihrem Wohnort in Nashville (US-Staat Tennessee) und zwei in Los Angeles (US-Staat Kalifornien).

Zudem ist sie die erste Künstlerin, die gleichzeitig die ersten zehn Plätze der amerikanischen Single-Hitliste besetzt hat und vier Mal mit einer Single und einem Album gleichzeitig die Hitlisten anführte. Swift liebt schnelle Autos und fährt gerne einen blauen Porsche 911 Turbo. Wenn sie nicht mit ihrem Liebsten kuschelt, macht sie das gern mit einer ihrer drei Katzen. Wenn ein bisschen Zeit bleibt, malt Swift Landschaftsbilder in Öl, und Zahlen sind für sie wichtig. „Meine Glückszahlen sind 13 und 89.“ Letzere ist ihr Geburtsjahr.

Dass sie zuweilen immer noch als „böse Hexe“ bezeichnet wird, die einen Freund nach dem anderen verschlingt, nimmt sie mittlerweile locker hin. Ebenso die Penetranz, mit der sie gefragt wird, wann ihr Freund sie denn zur Ehefrau mache. Da macht Swift das, was sie am besten kann – sie singt darüber.
Weitere Inhalte dieser Ausgabe:
Ihre Meinung
Ihre Meinung ist uns wichtig.

Schreiben Sie Ihren Kommentar zu diesem Artikel, den wir dann prüfen und veröffentlichen werden.
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu verfassen.
Werbung