Jetzt anmelden
Ausgabe Nr. 18/2022 vom 03.05.2022, Foto: ORF/ZDF/Jon Ailes
Artikel-Bild
Paul (Tobias van Dieken) und Mary (Maxine Kazis) kommen einander näher.
„Rosamunde Pilcher“: Ein Sieg für das Bauchgefühl
Eine Informatik-Expertin glaubt, einen Weg gefunden zu haben, wie sich perfekte Paare schaffen lassen. Sie scheitert an Rosamunde Pilcher – und am wirklichen Leben.
Die Informatikerin Dr. Mary Cameron (Maxine Kazis, 33) ist felsenfest davon überzeugt, dass Liebe keine Himmelsmacht ist, sondern Gesetzmäßigkeiten folgt, die sich berechnen lassen.
Mit einer von ihr entwickelten Methode sollen durch ein Internet-Portal perfekt zueinanderpassende Menschen verkuppelt werden. Ihr Chef glaubt daran und investiert in eine Werbeaktion.

Nach Marys Verfahren werden Amanda (Eva Nürnberg, 28) und Zac (Tobias Schäfer, 25) ausgewählt – ein Paar, das wie füreinander geschaffen erscheint. Für einen Monat beziehen sie ein Sommerhaus an der Küste, und sollten sie danach heiraten wollen, erhalten sie das Domizil als Mitgift. Paul (Tobias van Dieken, 42), ein Experte für soziale Medien, betreut das Projekt. Und es kommt bald zum Streit mit Mary, denn er hält ihre Kuppel-Methode für Humbug …

„Ich war bei der Lektüre des Drehbuches glücklich, dass mein Gegenspieler Recht behält“, gesteht Maxine Kazis, eine gebürtige Schweizerin. „Wenn die Informatikerin, die ich spiele, Erfolg hätte, wäre das ja das Ende jeder Romantik. Ich bin im echten Leben doch so romantisch veranlagt.“

Van Dieken kann, anders als seine Partnerin, der Berechenbarkeit von Liebe zumindest ein bisschen etwas abgewinnen. „Es gibt für eine gute Beziehung einige Voraussetzungen, die stimmen müssen“, meint er. „Ist er ein Weltenbummler und sie will nur in den Park ums Eck – wird‘s nicht klappen. Aber letztlich entscheiden das Bauchgefühl und das Herz. Das hat uns nicht zuletzt die Romanzen-Königin Rosamunde Pilcher gelehrt.“

„Rosamunde Pilcher: Liebe ist unberechenbar“
Mittwoch, 11.5., 20.15 Uhr, ORF2
Weitere Inhalte dieser Ausgabe:
Ihre Meinung
Ihre Meinung ist uns wichtig.

Schreiben Sie Ihren Kommentar zu diesem Artikel, den wir dann prüfen und veröffentlichen werden.
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu verfassen.
Werbung