Jetzt anmelden
Ausgabe Nr. 01/2022 vom 03.01.2022, Fotos: Focus Features LLC and Perfect Universe Investment Inc.
Artikel-Bild
Graf Crawley (Hugh Bonneville) erhält einen folgenschweren Brief des Königs.
Artikel-Bild
Gräfin Cora Crawley (Mitte) mit ihren beiden Töchtern.
Downton Abbey: Blaues Blut in Wallung
Weitere Folgen der beliebten „Downton Abbey“-Serie wird es definitiv nicht geben. Doch auf der Leinwand geht die Geschichte weiter. Der erste Film über das Schicksal der gräflichen Familie Crawley, der jetzt auch ins Fernsehen kommt, war ein derartiger Erfolg, dass bereits im März eine Fortsetzung ins Kino kommen soll.
Robert Crawley (Hugh Bonneville, 58), den Grafen von Grantham (England), und seine Frau Cora (Elizabeth McGovern, 60) trifft fast der Schlag. 1927
erhalten sie einen Brief aus dem Buckingham Palast, in dem König George V. und Königin Mary ihren Besuch ankündigen.

Das wirbelt das Leben der Blaublütigen und ihrer Bediensteten gehörig durcheinander. Denn selbst wenn Downton Abbey noch ein Adelssitz ist, hat sich dort einiges geändert. Der Graf beschäftigt längst nicht mehr soviel Personal wie einst. Der ehemalige Butler Carson (Jim Carter, 73) wird aus dem Ruhestand geholt, um den königlichen Besuch zu organisieren. Doch dann bringt das Königspaar seinen eigenen royalen Haushalt mit und die Angestellten von Downton Abbey sehen sich ihrer Aufgaben beraubt.

Damit wollen sie sich nicht abfinden. Und selbst die Grafen-Mutter (Maggie Smith, 87) ist von dem königlichen „Überfall“ nicht begeistert und greift spitzzüngig in das turbulente Geschehen ein …

„Wahrscheinlich kann sich heute niemand annährend vorstellen, welche unfassbare Ehre es damals für eine gräfliche Familie war, majes-
tätischen Besuch zu bekommen“, lacht Hugh Bonneville. „Und das Schöne an unserer Geschichte ist ja, dass sich ausgerechnet die Bediensteten dagegen wehren, als willenlose Untertanen in die Pflicht genommen zu werden. Sie wollen beweisen, dass sie alles mindestens genauso gut können wie ihre Kolleginnen und Kollegen aus dem Buckingham Palast.“

Das Film-„Anhängsel“ an eine der erfolgreichsten Serien der Fernseh-Geschichte wurde selbst so ein Erfolg, dass eine Fortsetzung gedreht wurde, die bald in die Kinos kommen soll.

Weitere Serien-Folgen wird es dagegen nicht geben. „Millionen Menschen haben sechs Staffeln lang das Schicksal der Crawleys und ihrer Dienerschaft verfolgt“, meint der Produzent Gareth Neame. „Aber es sollte Schluss sein, ehe das Publikum diesen fordert.“

„Downton Abbey“ Sonntag, 9.1., 20.15 auf ATV
Weitere Inhalte dieser Ausgabe:
Ihre Meinung
Ihre Meinung ist uns wichtig.

Schreiben Sie Ihren Kommentar zu diesem Artikel, den wir dann prüfen und veröffentlichen werden.
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu verfassen.
Werbung