Jetzt anmelden
Ausgabe Nr. 51/2021 vom 21.12.2021, Fotos: stock.adobe.com, Getty Images
Artikel-Bild
Eine Schwangerschaft bringt Freude und …
Viele Fragen rund ums Baby
Mehr als 83.000 Kinder werden jedes Jahr in unserem Land geboren. Die neun Monate vor der Geburt des Kindes sind für Mütter eine Zeit mit vielen Fragen. Manche davon erscheinen unsinnig oder belanglos. Die Frauenärztin Dr. Emiliy Sikking kennt die großen und kleinen Sorgen von werdenden Müttern.
Die Schwangerschaft ist für werdende Mütter eine besondere, aufregende Zeit. Neben der Vorfreude kommt es aber häufig zu Unsicherheiten und vielen, oft ungewöhnlichen Fragen, die sich Schwangere nicht immer zu stellen trauen.
Die Frauenärztin und Geburtshelferin Dr. Emily Sikking aus Kalifornien (USA) hat 150 häufige wie kuriose Fragen gesammelt und jede einzelne in ihrem Buch „Schwanger, na und?“ auf einfache und verständliche Weise beantwortet.
Darf ich als Schwangere Achterbahn fahren?
Lieber nicht. Bei einer Achterbahnfahrt wirken die gleichen Kräfte auf den Mutterleib ein wie bei einem Autounfall. Durch die schnellen Starts und Stopps kann sich die Plazenta von der Gebärmutterwand lösen, wodurch die Zufuhr von Sauerstoff und Nährstoffen zum Baby unterbrochen wird. In den ersten zwölf Wochen ist eine vorzeitige Plazentalösung aber kaum möglich, weil der Mutterkuchen noch nicht voll entwickelt ist. Daher, wenn Sie nur schwer auf rasante Fahrten im Vergnügungspark verzichten können, tun Sie dies nur am Anfang der Schwangerschaft.
Stört es mein Baby, wenn ich mich übergebe?
Nein, keine Sorge. Es ist gut geschützt in der Gebärmutter. Beim Sich-Übergeben ziehen sich nur die Bauchmuskeln zusammen, daher können Sie danach Schmerzen haben. Die Schwangerschaftübelkeit ist im Normalfall nach der 18. Schwangerschaftswoche vorbei.
Warum habe ich plötzlich blaue Flecken am Bauch?
Sogenannte Bauchprellungen können vorkommen, vor allem im letzten Schwangerschaftsdrittel. Das Manövrieren mit dem großen Bauch kann schwierig sein, sich anzustoßen leicht passieren. Es kann aber auch sein, dass einige Venen platzen, während das Baby wächst, auch das führt zu blauen Flecken.
Weshalb habe ich plötzlich Haare um den Bauchnabel?
Das unerwünschte Haarwachstum passiert aufgrund des erhöhten Hormonspiegels gleich an mehreren Körperstellen, etwa an den Brüsten, Armen, im Gesicht, am Bauch und auf dem Rücken. Stören Sie diese, nur mit der Pinzette entfernen, auf chemische Enthaarungsmittel verzichten.
Was passiert mit den Brustimplantaten in der Schwangerschaft?
Die Brüste werden in der Schwangerschaft größer. Die Position oder Struktur der Implantate wird davon aber nicht beeinträchtigt. Auch mit Implantaten ist eine Veränderung sichtbar, nachdem das Kind geboren wurde, aber sie ist nicht ganz so augenscheinlich.
Ist es gefährlich, auf dem Bauch zu schlafen?
Nein, aber ab dem vierten, fünften Monat wird der Bauch ohnedies ein zu großes Hindernis. Ideal ist, auf der linken Seite zu schlafen. So ist der Zufluss von Blut und Nährstoffen zur Gebärmutter am besten, weil das Gewicht des Babys nicht auf den Hauptvenen liegt, die das Blut zurück zum Herzen bringen. Manche Schwangere schlafen mit einem Seitenschläferpolster besser.
Kann es meinem Baby schaden, wenn ich von einer Biene gestochen werde?
Im Normalfall nicht. Ausnahmen sind Schwangere mit einer Insektengift-Allergie. Sie sollten ihr Notfallmedikament immer bei sich haben. Es ist ungefährlich, eine Anaphylaxie während der Schwangerschaft mit EpiPen, dem Notfallmedikament, zu behandeln.
Ist es wahr, dass ein Aufenthalt in großer Höhe die Schwangerschaft beeinflusst?
In der Tat, Schwangeren wird empfohlen, nicht über 2.000 Meter Seehöhe zu gehen. Der Grund, die Luft wird immer dünner. Bekommt die Frau weniger Luft, so auch das Ungeborene. Studien haben gezeigt, Frauen, die in großer Höhe leben, bekommen kleinere Babys.
Ist das Reiten für Schwangere gefährlich?
Erfahrene Reiterinnen können im ersten Schwangerschaftsdrittel durchaus reiten, ohne zu schnell unterwegs zu sein oder über hügeliges oder felsiges Gelände zu reiten. Im zweiten und dritten Schwangerschaftsdrittel verändert sich der Körperschwerpunkt und das kann die Sturzgefahr erhöhen. Bei Risikoschwangerschaften ist generell vom Reiten abzuraten. Ganz allgemein gilt, dass ein Fall des Pferdes selbst für Mutter und Kind zu jeder Zeit der Schwangerschaft schlimme Folgen haben kann.
Stimmt es, dass Gärtnern nichts für Schwangere ist?
Nun, Vorsicht ist durchaus geboten. Einmal vor chemischen Pestiziden und vor Erregern der Toxoplasmose, die durch Katzenkot ins Erdreich gelangen können. Eine Toxoplasmose-Infektion kann schwere Folgen für das Baby haben, wie geistige Behinderung, Hirnschädigung oder sogar den Tod. Manche Katzenhalterinnen sind bereits immun gegen den Erreger. Ob das der Fall ist, kann der Arzt mit einer Blutuntersuchung feststellen.
Kann das Baby schmecken, was seine Mutter isst?
Nach etwa 28 Wochen kann ein Fötus schmecken, was die Mutter isst. Mahlzeiten können den Geschmack des Fruchtwassers leicht verändern, vor allem scharfe Gewürze. Es wurde nachgewiesen, dass die Ernährung der Mutter auch die späteren Geschmacksvorlieben des Kindes beeinflussen kann.
Können sich Zwillinge im Mutterleib versehentlich gegenseitig verletzen?
Nein, jeder Fötus hat seine eigene Fruchtblase. Sie dient als Puffer. Ultraschalluntersuchungen haben aber gezeigt, dass Zwillinge interagieren, sie schubsen und treten sich, und sie geben sich so etwas wie Küsschen.

Weitere kuriose, ernste und unkonventionelle Fragen zum Thema Schwangerschaft beantwortet Dr. Sikking in „Schwanger, na und?“
Verlag Schwarzkopf & Schwarzkopf,
ISBN: 978-3-86265111-, € 10,–.
Weitere Inhalte dieser Ausgabe:
Ihre Meinung
Ihre Meinung ist uns wichtig.

Schreiben Sie Ihren Kommentar zu diesem Artikel, den wir dann prüfen und veröffentlichen werden.
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu verfassen.
Werbung