Jetzt anmelden
Ausgabe Nr. 23/2021 vom 08.06.2021, Foto: morrowlight - stock.adobe.com
Artikel-Bild
Pürierte Erdbeeren auf sonnenverbrannter Haut bringen Linderung.
Die Heilkraft der Erdbeere
Sie sind süß, saftig und schmecken herrlich fruchtig. Erdbeeren sind aber nicht nur eine Gaumenfreude. Sie sind kleine Vitamin-C-Bomben, helfen dem Darm und können sogar Sonnenbrand lindern. Wem beim Reisen übel wird, kann mit Hilfe der Erdbeerpflanze seinen Magen beruhigen.
Ein wenig mit Verspätung, aber nun ist es endlich soweit. Die Erdbeersaison hat begonnen, auf den Erdbeerfeldern zwischen Wien und Tirol ebenso wie in den heimischen Gärten und in den Töpfen auf Terrassen und Balkonen. Wer im Frühjahr Erdbeerpflänzchen setzte, kann sich endlich über die ersten Kostproben der kleinen roten Sammelnussfrüchtchen erfreuen. Erdbeeren sind tatsächlich keine richtigen Beeren, sondern Verwandte der Hagebutte, aber das tut der Freude am Genuss keinen Abbruch.
Die gängigsten Sorten haben orange bis dunkelrote, spitz, oval oder rund geformte Früchte. Trotz ihres unterschiedlichen Aussehens haben sie eines gemeinsam. Ausgereift liefern sie jede Menge gute Nährstoffe. Mag. Edith Geyer vom Verein für Konsumenteninformation verrät, woran reife Früchte wirklich erkennbar sind. „Erdbeeren reifen nicht nach. Daher Finger weg von Früchten mit weißen Spitzen. Selbst rundum rote Früchte können noch unreif gepflückt worden sein. Andererseits gibt es Sortenraritäten mit blasser Farbe. Beim Erdbeerkauf gehen Sie am besten der Nase nach. Reife Früchte duften intensiv. Sie haben keine Druckstellen und die grünen Kelchblätter sehen frisch aus.“

Drei bis vier Kilo Erdbeeren verspeist jeder von uns im Jahr. Idealerweise frisch in den Mund, so profitieren wir am besten von ihren Vitaminen. „Abseits des Geschmackes punkten Erdbeeren durch ihren Vitamin-C-Gehalt. Mit 65 Milligramm pro 100 Gramm rangiert sie neben Johannis- und Sanddornbeeren sowie Hagebutten in den Top-10 der Vitamin-C-Lieferanten. Damit überholt die rote Frucht sogar Zitrusfrüchte wie Grapefruits oder Zitronen. Bereits eine halbe Schale frischer Erdbeeren, das sind zirka 125 Gramm, deckt den empfohlenen Tagesbedarf von etwa 100 Milligramm zu achtzig Prozent“, erklärt Dr. Marlies Gruber vom forum.ernährung.heute, dem Verein zur Förderung von Ernährungsinformationen. Vor allem Raucher, die einen erhöhten Vitamin-C-Bedarf haben, und etwa 140 Milligramm aufnehmen sollten, dürfen bei Erdbeeren kräftig
zugreifen.

Dazu sind Erdbeeren eine Wohltat für unsere Verdauung. Ihre Ballaststoffe, das sind unverdauliche Pflanzenfasern, fördern den Weitertransport des Nahrungsbreis im Darm. Damit beugen die süßen Früchtchen lästiger Verstopfung vor. Gleichzeitig aktiviert das in der Erdbeere reichlich enthaltene Kalium die Tätigkeit der Nieren und begünstigt dadurch die Entwässerung und Entschlackung des Körpers. Erdbeeren sind also besonders bei Gicht und Rheuma zu empfehlen. Unklar ist unter Experten, ob Menschen mit Ausstülpungen im Dickdarm, einer sogenannten Divertikulitis, Erdbeeren verzehren sollten. Es besteht die Befürchtung, die kleinen Samen könnten in den Ausstülpungen des Darms (Divertikel) verbleiben und den Darm reizen.

Frische Erdbeeren sind für Diabetiker geeignet
Keineswegs „reizend“, sondern wohltuend und lindernd wirkt der Saft von Erdbeeren auf sonnenverbrannte Haut. Die Gerbstoffe, die Tannine, der Erdbeeren sind die Hauptwirkstoffe, die der Haut bei einem leichten bis mittleren Sonnenbrand helfen. Für diese natürliche Sonnenbrandbekämpfung werden ein paar Erdbeeren im Standmixer zerkleinert und die Mischung gleichmäßig auf die betroffenen Hautpartien verteilt. Einige Minuten einwirken lassen, danach mit lauwarmem Wasser spülen.
Freilich ist der Verzehr von Erdbeeren deutlich beliebter, und wer von den „falschen Beeren“ nicht genug bekommen kann, muss sich auch nicht zurückhalten. Erdbeeren bestehen zu 90 Prozent aus Wasser und wer zehn Deka verzehrt, hat gerade einmal 32 Kalorien zu sich genommen. Von den äußerst „figurfreundlichen“ Früchten dürfen sogar Diabetiker gut essen.

Es gibt viele Gründe, Erdbeeren zu genießen, aber einen guten Grund, die Finger von ihnen zu lassen. Eine Erdbeer-Allergie. Typische Symptome sind juckende Quaddeln auf der Haut, auch Bauchschmerzen oder ein Kribbeln und eine Schwellung im Mund und Rachen. Meist treten die Symptome wenige Minuten nach dem Verzehr der Früchte auf. In diesen Fällen ist ein lebenslanger Verzicht wichtig, um eine Beschwerdefreiheit zu garantieren.

Gesunde Schlankmacher
Mineralstoffe: Eisen, Kalium, Kalzium
Vitamine: C, E, B

Erdbeer-Blätter-Tee gegen Reisekrankheit
Menschen, die auf Reisen in einem Auto, Bus oder Flugzeug mit Übelkeit und Erbrechen reagieren, können sich mit einem Tee aus Erdbeer-Blättern helfen (nicht die Stängel verarbeiten).
Zubereitung: 2 TL getrocknete und zerkleinerte Erdbeerblätter nehmen und mit 1/4 l kochendem Wasser aufgießen. 20 Minuten zugedeckt ziehen lassen, abkühlen und schluckweise nach Bedarf trinken.
Weitere Inhalte dieser Ausgabe:
Ihre Meinung
Ihre Meinung ist uns wichtig.

Schreiben Sie Ihren Kommentar zu diesem Artikel, den wir dann prüfen und veröffentlichen werden.
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu verfassen.
Werbung