Jetzt anmelden
Ausgabe Nr. 23/2018 vom 05.06.2018, Foto: Roba images
Die erfolgreichen 1970er
Jürgen Marcus wollte in aller Stille beigesetzt werden
Der mit Liedern wie „Eine neue Liebe ist wie ein neues Leben“ (1972), „Ein Festival der Liebe“ (1973) und „Ein Lied zieht hinaus in die Welt“ (1975) berühmt gewordene Schlagersänger Jürgen Marcus wäre am 6. Juni 70 Jahre alt geworden.
Doch in der Vorwoche gab sein Manager und Lebensgefährte Nikolaus Fischer bekannt, dass Marcus bereits Mitte Mai den Kampf gegen die chronische Lungenerkrankung COPD verloren habe. Gestorben sei Jürgen Marcus in der gemeinsamen Wohnung in München.

Seiner Heimat Deutschland blieb der 1949 als Hans-Jürgen Beumer in Herne (D) geborene Jürgen Marcus durchgehend treu. Ebenso seiner Liebe zur Musik. Zwar absolvierte Marcus die Ausbildung zum Maschinenschlosser, hatte daneben aber bereits kleine musikalische Auftritte. Im Jahr 1967 gewann er das europäische Festival in Brüssel (Belgien). Damit es zu keiner Verwechslung mit dem Eiskunstläufer Hans-Jürgen Bäumler kommen konnte, änderte er damals seinen Namen in Jürgen Marcus.

Der Produzent Jack White entdeckte Marcus, als er eine Rolle im Musical „Hair“ spielte, die Single „Nur Du“ (1970) war der Beginn ihrer Zusammenarbeit, die wegen Marcus‘ heiterem Wesen und der gefühlvollen Texte zum Erfolg führte.

Nicht nur Anhänger der Schlagermusik waren von seinen Liedern begeistert. 1975 bekam er deshalb seine eigene Sendung „Einer für Viele“ beim ZDF. Dann wollte Marcus jedoch eine neue Richtung einschlagen und auf Englisch singen. Die Rechnung machte er aber ohne seine Anhänger. Sie akzeptierten ihn ebenfalls nicht mehr, als er Jahre später zum Schlager zurückkehren wollte. Ralph Siegel, der damals zwei seiner Singles produzierte, sagte, „Ich hätte Jürgen den Erfolg gegönnt, er war einer der großen, liebenswerten Künstler. Aber nach dem Erfolg sind die Erwartungen hoch.“

Es wurde ruhig um den Blondschopf, der nicht nur Frauenherzen höher schlagen ließ. Denn im Jahr 1991 sorgte Marcus erneut für Schlagzeilen. Damals bekannte er sich als erster großer Schlagersänger zur Homosexualität. Musikalisch brachte er im Jahr 2012 seine letzte Single „Zeitreif“ heraus, um sich wenig später vollkommen zurückzuziehen. Diese Abgeschiedenheit wünschte er sich selbst für sein Begräbnis. Seine Beerdigung sollte in aller Stille, im engsten Familienkreis, stattfinden.
Weitere Inhalte dieser Ausgabe:
Ihre Meinung
Ihre Meinung ist uns wichtig.

Schreiben Sie Ihren Kommentar zu diesem Artikel, den wir dann prüfen und veröffentlichen werden.
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu verfassen.
Werbung