Jetzt anmelden
Ausgabe Nr. 18/2018 vom 01.05.2018, Foto: allesalltag
Ein Glas mit Apfel-Essig in der Früh bringt den Stoffwechsel in Schwung.
Sauer macht gesund
Er ist eine der ältesten Naturarzneien, die wir kennen, doch sein saurer Geschmack schreckt unsere zucker-verwöhnten Gaumen ab. Das ist schade, denn verdünnter Apfel-Essig löscht den Durst, liefert Energie, tötet Bakterien und unterstützt die Blutzuckerwerte.
Essig auf der Basis von Äpfeln hat seit jeher einen Platz in „Omas Küche“ und in der Volksmedizin. Er wird seit Jahrhunderten bei Magenschmerzen ebenso getrunken wie zur Erfrischung und als Muntermacher geschätzt. Sauer macht also nicht nur lustig. Sauer macht auch gesund, denn regelmäßig ein Glas verdünnten Apfel-Essig zu trinken, gilt als Jungbrunnen.

Die praktische Ärztin Dr. Petra Zizenbacher, mit Spezialisierung auf Naturheilkunde und Kräuterheilkunde (naturheilzentrum.at), weiß um die vielfältige Wirkung von Apfel-Essig auf unsere Gesundheit. „Apfel-Essig ist tatsächlich ein Heilmittel, denn das in Äpfeln enthaltene Pektin, die Vitamine, Mineralstoffe und vieles mehr gehen in den Apfel-Essig über. Voraussetzung dafür ist, dass Äpfel verwendet wurden, die nach ihrem Rhythmus wachsen durften und reif geerntet wurden. Je nach Zuckergehalt der Apfelsorte schmeckt der Saft süßer oder herber und damit auch der Essig.“

Durch den Vergärungsprozess der Äpfel bei der Essigherstellung entstehen Bakterien. Sie unterstützen bei der äußerlichen Anwendung die Haut und bei der inneren Anwendung unsere Darmbakterien. „Wichtig ist, dass für den therapeutischen Einsatz nur hochwertiger, ungefärbter, ungezuckerter Essig als Heilmittel verwendet wird“, weiß Zizenbacher.

Vor allem Bio-Apfel-Essig in seiner reinen Form, also nicht erhitzt und naturtrüb, ist bekannt dafür, einen sauren pH-Wert im Gewebe zu heben und vor Übersäuerung zu schützen. Möglich machen das die im Essig enthaltenen Mineralstoffe wie Kalium, Kalzium, Natrium und Magnesium. Diese Wirkung des Essigs regt den Stoffwechsel an und kann beim Entgiften sowie beim Vorbeugen von Krankheiten helfen. Schon zwei Teelöffel Apfel-Essig in einem Glas Wasser pro Tag genügen, um von diesen gesundheitlichen Vorteilen zu profitieren.

Bei diesen Symptomen hilft Apfel-Essig:

Lindert Sodbrennen und Reflux
Der Magensaft besteht zu großen Teilen aus Salzsäure, um die Nahrung aufzuspalten. Gelangt die Salzsäure in die Speiseröhre, reizt sie, denn anders als der Magen verfügt sie über keine schützende Schleimschicht. Bei häufig auftretendem Rückfluss kann es daher zur Entzündung der Speiseröhre kommen.

Es wird vermutet, dass Apfel-Essig, als die schwächere Säure, die Magensäure puffert, also weniger sauer macht und er die Verdauungssäfte positiv anregt. Die keimtötende Wirkung des Apfel-Essigs verhindert die Gärung und die geringere Gasbildung führt zu weniger „Aufstoßen“.

Unterstützt die guten Blutfette
In wissenschaftlichen Tier-Studien wurde nachgewiesen, dass Apfel-Essig zu einem verbesserten Blutfett-Profil führt. Es kam zu einem Abfall des LDL („schlechtes Cholesterin“) und gleichzeitig zu einem Anstieg des HDL („gutes Cholesterin“).

Fördert gesunde Blutzuckerwerte
In der gleichen Studie wurde bei diabetischen Ratten, die Apfel-Essig bekamen, ein Abfall des HbA1-Wertes (Langzeit-Blutzuckerwert) festgestellt. Apfel-Essig verhindert demnach, dass ein Teil der Kohlenhydrate verstoffwechselt wurde und der Blutzuckerspiegel kaum anstieg.

Hilft bei der Gewichtsabnahme
Die Essigsäure unterdrückt den Appetit, verbessert den Stoffwechsel und verringert das Speichern von Wasser in Geweben.

Er schützt unsere Körperzellen
In einer 2014 erschienenen Studie wurde nachgewiesen, dass Apfel-Essig schützend vor oxidativem Stress an roten Blutkörperchen, Nieren- und Leberzellen wirkt. Es wird angenommen, Apfel-Essig könne Vorgänge hemmen, durch die Schäden direkt an den Körperzellen entstehen.

Hilfe bei Halsschmerzen
Wer ein Kribbeln im Hals spürt, sollte mit Apfel-Essig gurgeln, um den Bakterien den Garaus zu machen. Wie sich herausstellte, können die meisten Bakterien in der sauren Umgebung, die der Essig hervorruft, nicht überleben. Mischen Sie Apfel-Essig und Wasser im Verhältnis 1:1 und gurgeln Sie jede Stunde.

Macht verstopfte Nasen frei
Das im Apfel-Essig enthaltene Kalium soll bei erkälteten und verstopften Nasen den Schleim verflüssigen. Gleichzeitig verhindert die Essigsäure das Bakterienwachstum, das wieder zu Schleimhautschwellung und verstopfter Nase führen kann. Trinken Sie zwei Mal am Tag (für eine Woche) 2 EL Apfel-Essig in einem Glas Wasser. Das sollte die Nase vom Schleim befreien.

Mehr Energie bei Stress
Starker Stress sowie Sport können im Körper zu einer Anhäufung von Laktat führen, was müde macht. Ein Glas Wasser oder Gemüsesaft mit 1 EL Apfel-Essig sollte wieder Schwung verleihen. Wahrscheinlich wirken die im Apfel-Essig enthaltenen Aminosäuren als Gegenmittel. Auch Kalium und Enzyme des Essigs können die Müdigkeit mildern.
Weitere Inhalte dieser Ausgabe:
Ihre Meinung
Ihre Meinung ist uns wichtig.

Schreiben Sie Ihren Kommentar zu diesem Artikel, den wir dann prüfen und veröffentlichen werden.
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu verfassen.
Werbung