Jetzt anmelden
Ausgabe Nr. 13/2018 vom 27.03.2018, Foto: Judith Maria Trölß
Museumschefin Sissy Stummvoll
Unsere kleinen Museen
Backe, backe Brötchen
Ein sehenswertes Ausflugsziel abseits ausgetretener Touristenpfade ist das „Bäckereimuseum“ in Mühldorf in der Wachau (NÖ).

Denn hier wird mit vielen interessanten Ausstellungsgegenständen das Leben der Bäcker aus längst vergangenen Zeiten wieder lebendig gemacht. „Wir geben den Besuchern einen umfassenden Einblick in die Handwerkskunst und Schwierigkeiten dieses Berufes und erklären auch den genauen Tagesablauf einer kleinen Landbäckerei um 1930“, berichtet Museumschefin Sissy Stummvoll. Der größte Schatz des im Jahr 2005 gegründeten Museums ist zweifellos der rustikale „Lehmbackofen“ aus dem 16. Jahrhundert (Bild oben), der noch voll einsatzfähig ist. „Wir backen auch immer wieder damit. Unser Brot bekommt dadurch ein unvergleichliches Aroma. Und es duftet dann auch überall im Haus. Einfach herrlich“, schildert die 59jährige.

Bestens in Schuss sind freilich auch die übrigen Exponate, die allesamt liebevoll und penibel gepflegt werden. So gibt‘s zum Beispiel auch eine alte Semmelmaschine, verschiedene Backformen, historische Waagen mit Gewichten, eine Bröselmaschine sowie eine Vielzahl von Schürzen zu bestaunen.

Führung nach Anmeldung unter
Tel.: 0676/6242892. Preis: ab 2 Euro.
Weitere Inhalte dieser Ausgabe:
Ihre Meinung
Ihre Meinung ist uns wichtig.

Schreiben Sie Ihren Kommentar zu diesem Artikel, den wir dann prüfen und veröffentlichen werden.
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu verfassen.
Werbung