Jetzt anmelden
Ausgabe Nr. 46/2017 vom 14.11.2017
Bianca ist begeistert von den historischen
Ausstellungsgegenständen.
Unsere kleinen Museen
Das Feuerwehrmuseum
All jene Menschen, die als Kind schon immer vom aufregenden Beruf eines Brandbekämpfers geträumt haben, sollten sich das Museum im zweiten Stock des Feuerwehrhauses in Haag (NÖ) nicht entgehen lassen. „Sie werden jubeln über die unglaubliche Vielfalt unserer Ausstellungsgegenstände“, ist Museumsleiter Gerhard Leutgeb, selbst Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr, überzeugt.

So gibt‘s in dem 100 Quadratmeter kleinen Museum alte Feuerwehrhelme, Kübelspritzen vom Ende der 30er Jahre, ein Feldtelefon aus der Zeit des Zweiten Weltkrieges, eine alte Pferdelöschkutsche, diverse Atemschutzmasken, Feuerlöscher, Uniformen und Vereinsabzeichen zu bestaunen. Und sogar die alten „Wasserkörbe“, die früher verwendet wurden, als es noch keine Pumpen gegeben hat, sind zu besichtigen.

„Mit ihnen mussten die Kameraden das schwere Löschwasser noch aus dem Bach herausfischen. Dann
wurde eine lange Menschenkette gebildet und der Kü-
bel mit Wasser bis zum Brandherd weitergereicht“,
erklärt der 65jährige, der mit seinen eifrigen Feuerwehrmännern das im Jahr 1993 eröffnete Museum selbst gestaltet und eingerichtet hat. Die Besucherin
Bianca (Bild) ist begeistert von den historischen
Ausstellungsgegenständen und möchte gerne eine Feuerwehrfrau werden, „weil es Spaß macht und ich Menschen in Not helfen kann“.

Bei Voranmeldung sind Museumsbesuche jederzeit möglich.

Info-Tel.: 0676/4316369. Eintritt sind freiwillige Spenden.
Weitere Inhalte dieser Ausgabe:
Ihre Meinung
Ihre Meinung ist uns wichtig.

Schreiben Sie Ihren Kommentar zu diesem Artikel, den wir dann prüfen und veröffentlichen werden.
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu verfassen.
Werbung