Jetzt anmelden
Ausgabe Nr. 43/2017 vom 23.10.2017, Foto: picturedesk.com
Alexandra Schischikowa ist die erste Schönheitskönigin im Rollstuhl.
Erste Schönheitskönigin auf Rädern gekrönt
​Glücklich strahlte Alexandra Schischikowa aus Minsk (Weißrussland) über ihren kürzlich errungenen Sieg bei einem Schönheitswettbewerb in Warschau (Polen).
Es war allerdings keine alltägliche Fleischbeschau mit dem oftmals üblichen Zickenkrieg, sondern die „Miss Wheelchair World“, der weltweit erste Schönheitswettbewerb für Rollstuhlfahrerinnen. Insgesamt 24 junge Frauen aus 19 Ländern hatten an der ungewöhnlichen Veranstaltung teilgenommen, bei der es nicht nur um die schlichte Optik ging.

Immerhin präsentierten sich die Damen auch nicht in äußerst knappen Bikinis, sondern in landestypischen edlen Trachten. Aber auch mit ausgefeilten Rollstuhl-Choreographien und schicken Cocktail- sowie Abendkleidern versuchten die invaliden Schönheiten, von sich zu überzeugen.

Ziel ist, „das Bild von Frauen in Rollstühlen zu verändern, damit sie nicht nur auf diese bedauernswerte Eigenschaft reduziert werden“, erklärte die Jury-Vorsitzende Katarzyna Wojtaszek-Ginalska, die ebenfalls seit Jahren aufgrund einer Querschnittslähmung im Rollstuhl sitzt. Unwichtig sei das Aussehen zwar nicht. „Aber wir haben vor allem auf die Persönlichkeit der jungen Frauen geachtet, ihre täglichen Aktivitäten, ihr Engagement, ihr Sozialleben und ihre Zukunftspläne“, erklärt Wojtaszek-Ginalska.

Und mit der weißrussischen Psychologie- und Sozialpädagogikstudentin Alexandra Schischikowa wurde auch eine würdige Siegerin ausgezeichnet. „Verkriecht euch nicht und kämpft gegen eure Dämonen und Ängste an“, machte die 23jährige bei ihrer Krönung anderen Frauen mit Behinderung Mut.

Ein weiser Ratschlag, den anscheinend auch die zweitplatzierte Südafrikanerin Lebohang Monyatsi sowie die drittplatzierte Polin Adrianna Zawadzinska beherzigten.

Eine hübsche Rollstuhlfahrerin aus unserem Land war bei diesem Wettbewerb leider nicht dabei. Dafür wurde die extra aus Frankreich angereiste Nadjet Meskine, die sogar als Fußballspielerin aktiv ist, zur „Miss Lächeln“ gewählt.
Weitere Inhalte dieser Ausgabe:
Ihre Meinung
Ihre Meinung ist uns wichtig.

Schreiben Sie Ihren Kommentar zu diesem Artikel, den wir dann prüfen und veröffentlichen werden.
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu verfassen.
Werbung