Jetzt anmelden
Ausgabe Nr. 40/2017 vom 03.10.2017, Fotos: ddp images, wentieth Century Fox
Blade Runner 2049
Rick Deckard (Ford) und Agent „K“ (Gosling).
Replikanten werden zur Gefahr für die Menschheit.
Mensch gegen Maschine
Vor 35 Jahren jagte Harrison Ford als Rick Deckard künstliche Menschen. Nun kehrt er zurück. In der Fortsetzung von „Blade Runner“ wird er von Ryan Gosling um Hilfe gebeten. Er mimt Agent „K“ und soll Replikanten, künstliche Menschen, aufspüren. Dabei entdeckt er eine Verschwörung.
Replikanten sehen aus wie Menschen, sind aber keine. Sie wurden künstlich erschaffen. Sie wohnen auf Planeten fernab der Erde. Es ist ihnen untersagt, die Erde zu betreten. Tun sie es dennoch, droht ihnen die Todesstrafe. Spezielle Polizeibeamte, sogenannte „Blade Runner“, sorgen dafür, dass jene Replikanten geschnappt werden, die sich über dieses Verbot hinwegsetzen.

Zu den Aufpassern gehörte einst Rick Deckard, dargestellt von Harrison Ford. Er spielte vor 35 Jahren zum ersten Mal diese Rolle. Für die Fortsetzung von „Blade Runner“ schlüpft der 75jährige Amerikaner erneut in den Charakter des furchtlosen Jägers. „Die Zuschauer erfahren, wo sich Rick versteckt. Im ersten Teil ist er gemeinsam mit der Replikantin Rachael aus der Stadt Los Angeles geflohen“, erzählt Harrison Ford, der anfangs gar nicht mitspielen wollte. „Das Drehbuch des Regisseurs Ridley Scott hat mich dann doch überzeugt“, sagt Ford.

Viel geändert hat sich in „Blade Runner 2049“ nicht. Die Erde ist nach wie vor ein düsterer Ort. Die Städte sind schmutzig und ständig regnet es. Neu ist Ryan Gosling, der die Nachfolge von Ford übernimmt. Der 36jährige mimt Blade Runner „K“. Er soll Replikanten ausfindig machen und ausschalten.

Die Herstellung von Replikanten war einige Zeit verboten. Doch als der brillante Industrielle Niander Wallace (Jared Leto, 45) ein neues, verbessertes Modell, den „Nexus 9“, vorstellt, wird die Produktion wieder erlaubt.

„K“ soll daher ältere und somit nicht zugelassene Replikanten-Modelle, die sich auf der Erde verstecken, aufspüren. „Bei seiner Arbeit stößt er auf ein düsteres Geheimnis, das ihn auf die Spur von Rick Deckard bringt“, verrät Ryan Gosling, der nach dem Verschollenen sucht.

„K“ hat herausgefunden, dass der Androiden-Hersteller Wallace eine Revolution der Replikanten plant. Und zwar auf Kosten der Menschheit. Seine Vorgesetzte Joshi (Robin Wright, 51) bittet ihn, Deckard zu finden und ihn um Hilfe zu bitten. „Beruflich befolgt er die Befehle von Joshi, sein Herz gehört aber Joi“, verrät Gosling. Joi wird dargestellt von Ana de Armas. Die 29jährige Kubanerin ist von dem Agenten ebenfalls angetan. Sie hilft ihm, gegen Wallace vorzugehen. Ein gefährliches Unterfangen …

Frei ab 16 Jahren, ab 6.10.
Weitere Inhalte dieser Ausgabe:
Ihre Meinung
Ihre Meinung ist uns wichtig.

Schreiben Sie Ihren Kommentar zu diesem Artikel, den wir dann prüfen und veröffentlichen werden.
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu verfassen.
Werbung