Jetzt anmelden
Ausgabe Nr. 32/2017 vom 08.08.2017, Fotos: action press, bulls press
George Clooney will demnächst noch mehr Zeit für seine Kinder haben. Seine Frau Amal ist Rechtsanwältin in einer Kanzlei in London.
George Clooney und seine Frau Amal gehen abends gerne essen.
George Clooney macht Babypause als Liebesbeweis an seine Frau
Das Dorf Laglio ist ein verschlafenes Nest am Comer See in Italien. Wenn George Clooney aber im Sommer in sein Ferienhaus zieht, erwacht der Ort aus seinem Dornröschenschlaf.
Derzeit weilt der 56jährige Schauspieler mit seiner Frau Amal, 39, in der „Villa Oleandra“. Eisenzäune und hohe Büsche schotten das Gebäude von außen ab, damit der Hollywood-Schauspieler sein neues Familienglück genießen kann.

Denn neben seiner Frau Amal sind auch seine zwei Monate alten Zwillinge Ella und Alexander eingezogen. „Die beiden sind wunderschön, richtige Postkarten-Babys“, schwärmt Clooneys Vater Nick. Der 83jährige ist stolzer Opa und telefoniert jeden dritten Tag mit seinem Sohn.

Die Clooneys lassen es sich in Italien gut gehen. Die beiden besuchen abends gerne ihr Lieblingsrestaurant am See. Im „Il Gatto Nero“ in Cernobbio lassen sie sich kulinarisch verwöhnen, während die beiden Kinder in der Villa schlummern. Auf die Babys passt inzwischen ein Kindermädchen auf.

Doch geht es nach George Clooney, will er demnächst noch mehr Zeit für seine Kinder haben. Der Schauspieler möchte eine Babypause als Liebesbeweis an seine Frau einlegen. Amal ist eine erfolgreiche Rechtsanwältin in einer Kanzlei in London (Großbritannien). Die 39jährige hat unter anderem den Wikileaks-Gründer Julian Assange, 46, und die ukrainische Politikerin Julia Timoschenko, 56, vertreten. Damit sie so schnell wie möglich wieder für Menschenrechte kämpfen kann, will ihr Mann beruflich zurückstecken.

Er soll ihr angeboten haben, in nächster Zeit nur noch hinter den Kulissen zu arbeiten, damit er sich um die Kinder kümmern kann. Das klingt nach einem romantischen Hollywoodfilm, Clooney meint es aber ernst. Der Schauspieler hat sogar auf seine alljährliche Motorrad-Tour mit seinen besten Freunden verzichtet.

Bei einem geschätzten Vermögen von 190 Millionen Euro kann er sich eine Papa-Karenz auch leisten.
Weitere Inhalte dieser Ausgabe:
Ihre Meinung
Ihre Meinung ist uns wichtig.

Schreiben Sie Ihren Kommentar zu diesem Artikel, den wir dann prüfen und veröffentlichen werden.
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu verfassen.
Werbung