Jetzt anmelden
Ausgabe Nr. 24/2017 vom 12.06.2017, Fotos: reuters, picturedesk.com, ddp images, Morlock, Pfluegl
Brigitte, 64, und Emmanuel, 39, Macron
Tina Turner, 77, & Erwin Bach, 60
Percy Gibson, 52, & Joan Collins, 84
Hugh Jackman, 48, & Deborra-Lee Furness, 61.
Andrea de Roja, 35, selbstständig, und Ingo Ucker, 20, Tischler: „Ich kann mir keine Beziehung mit einer jüngeren Frau vorstellen“
Irmgard Pflügl, 66, Pensionistin, und Karl Heinz Pöcher, 56, Kraftfahrer: „Liebe ist keine Frage des Geburtsdatums“
Der Reiz der reifen Frau
Anlässlich des zweiten Durchganges der französischen Parlamentswahl am 18. Juni, ist das Präsidentenehepaar Macron wieder in aller Munde. Ihren großen Altersunterschied erachten die beiden als Vorteil. Immer mehr Menschen entdecken diese Konstellation für sich.
Während Männer oft ein anerkennendes Schulterklopfen ernten, sobald sie eine jüngere Partnerin erobert haben, werden Frauen mit einer besseren Hälfte, deren Geburtsdatum nach ihrem liegt, meist schief angesehen, mitunter sogar frontal angegriffen.

Wie im Fall des französischen Präsidentenehepaares Emmanuel und Brigitte Macron. Von „erbärmlich“ bis „abartig“ lauten die Reaktionen im Internet. Solche Anfeindungen ist das Paar aber mittlerweile gewöhnt. Der gesellschaftliche Aufschrei war von Beginn an groß. Handelte es sich bei Brigitte doch um Emmanuels 25 Jahre ältere und noch dazu verheiratete Lehrerin. „Ich wusste, dass er der Mann meines Lebens war und dass dies nicht ging“, erinnert sich die 64jährige, die aus lauter Angst vor ihren Gefühlen Emmanuel bat, in die französische Hauptstadt Paris zu übersiedeln. Diesem Wunsch kam er nach, allerdings nicht ohne Brigitte zu versprechen, „Eines Tages kehre ich zurück, um dich zu heiraten.“ Das tat er dann auch im Jahr 2007. Seither ist das Ehepaar Macron unzertrennlich. „Wir brauchen einander wie Sauerstoff“, brachte es Brigitte Macron kürzlich auf den Punkt. „Sie ist auch die einzige, auf die Emmanuel blind vertraut“, verrät ein Bekannter. Und tatsächlich scheint Brigitte Macron ihrem Gatten beste Freundin, Beraterin und Liebhaberin in einem zu sein. Sie probt mit ihm all seine Auftritte und liest jede seiner Reden Korrektur.

Ob Männer bevorzugt Partnerschaften mit älteren Frauen führen, hängt oft mit der Kindheit zusammen, wie der Wiener Psychotherapeut Richard L. Fellner (www.psychotherapiepraxis.at, Tel.: 0676 720 9300) weiß. „Die Beziehung zur Mutter prägt das eigene Frauenbild. Viele Männer, die sich zu älteren Damen hingezogen fühlen, hatten starke Mütter. Diese Standfestigkeit suchen sie dann auch bei ihren Partnerinnen.“

Eine Beziehung mit einer reiferen Dame einzugehen, kann aber noch weitere Gründe haben. „Häufig höre ich von meinen Klienten, dass sie ältere Frauen bevorzugen, weil diese eine größere sexuelle Erfahrung vorzuweisen haben.“ Die Erotik steht auch in der Beziehung zwischen der 84jährigen Schauspielerin Joan Collins und ihrem um 32 Jahre jüngeren Mann Percy Gibson im Mittelpunkt. „Das Beste an unserer Beziehung ist der Sex“, schmunzelt die Diva. Ihr Schauspielkollege Hugh Jackman begründet seine Liebe zu der 13 Jahre älteren Deborra-Lee Furnes, mit der er seit 21 Jahren verheiratet ist, da schon allumfassender. „Ich verliebe mich jeden Tag aufs Neue in ihre Schönheit, Zärtlichkeit und Weisheit.“

Darüber hinaus scheinen es einige Herren auch zu genießen, von ihrer Partnerin behütet zu werden. „Jüngere Männer müssen in dieser Beziehungskonstellation nicht die Versorger-Rolle ausfüllen, sondern können sich von der Partnerin, die sich meist schon einen gewissen Lebensstandard aufgebaut hat, verwöhnen lassen“, erklärt Fellner. Das trifft wohl auch auf das Ehepaar Tina Turner und Erwin Bach zu. Die Sängerin kann ihrem um 17 Jahre jüngeren Liebsten mit dem Erlös aus mehr als 180 Millionen verkauften Platten wohl so einigen Luxus bieten. Von diesen Präsenten profitieren, so der Psychotherapeut, aber keineswegs nur die Herren. „Immerhin ist es ein schönes Gefühl, etwas herzuschenken. Und nebenbei hat die Geberin in der Beziehung auch mehr zu sagen. Diese Stärke finden dann wiederum die Männer anziehend.“

Das bedeutet aber nicht, dass ein großer Altersunterschied nicht auch seine Tücken mit sich bringt. „Der Wunsch nach Kindern ist ein gutes Beispiel. Während der jüngere Mann vielleicht noch nicht bereit für Nachwuchs ist, kann es für seine ältere Partnerin biologisch schon knapp werden“, meint Fellner, betont aber gleichzeitig, dass eine funktionierende Beziehung keine Frage des Alters sei, sondern vielmehr auf einer guten Kommunikation und tiefen Gefühlen aufbaue.
***

Andrea de Roja, 35, selbstständig, und Ingo Ucker, 20, Tischler (Bild links)
„Ich kann mir keine Beziehung mit einer jüngeren Frau vorstellen“

Als sich Andrea de Roja und Ingo Ucker vor etwa zwei Jahren beim Paintball-Spielen kennenlernten, stand zunächst nur eine aufregende Affäre im Raum. „Ich wollte es dann beenden, weil mir der Altersunterschied von 15 Jahren doch zu groß war. Doch Ingo ließ nicht locker, bis ich schließlich einwilligte, mit ihm eine Beziehung einzugehen“, erzählt Andrea de Roja, die schon gerne heiraten und ein Kind haben möchte. „Doch ich setze Ingo nicht unter Druck. Er will auch Vater werden, aber einfach noch nicht mit 20 Jahren.“ Genau diese Bodenständigkeit und Rücksichtnahme weiß Ingo Ucker zu schätzen. „Ich könnte mir keine Beziehung mit einer Jüngeren oder zu einer Frau meines Alters vorstellen. Auch die meisten meiner Freunde sind älter als 30 Jahre. Ich liebe Andrea, weil sie nicht nur wunderschön ist und mitten im Leben steht, sondern auch eine verrückte Nudel sein kann und ich mit ihr viel Spaß habe. Im Sommer gehen wir öfters nachts im See baden oder fahren Motocross“, berichtet Ucker. Seine 35jährige Partnerin wiederum schwärmt von ihm, „Obwohl ich älter bin, ist Ingo viel vernünftiger und reifer als ich. So kümmert er sich etwa um mein Haus, mäht den Rasen und will mir jetzt sogar eine Garage bauen.“ Ucker streichelt seiner Gefährtin liebevoll über die Wange und sagt, „Unser Altersunterschied fällt gar nicht ins Gewicht. Im Gegenteil. Wir ergänzen uns perfekt.“
***
Irmgard Pflügl, 66, Pensionistin, und
Karl Heinz Pöcher, 56, Kraftfahrer (Bild links):
„Liebe ist keine Frage des Geburtsdatums“

„Als ich Karl Heinz vor 18 Jahren in einem Kaffeehaus kennenlernte, wollte ich eigentlich gar keine Beziehung mehr eingehen. Ich war Witwe und hatte keinerlei Interesse daran, dass bei mir ein neuer Mann einzieht“, erinnert sich Irmgard Pflügl. Für die Pensionistin erschien eine Beziehung vor allem zu diesem Mann unmöglich, war er doch zehn Jahre jünger als sie. „Ich dachte mir sofort, dass die Leute munkeln würden.“ Doch dann kam alles anders als vermutet. „Ich ließ nicht locker. Denn ich habe mich augenblicklich in Irmgard verliebt, in ihre unkomplizierte und charmante Art“, erklärt Karl Heinz Pöcher. Von seiner Hartnäckigkeit, aber vor allem seiner Schwärmerei angetan, gab Pflügl ihren Gefühlen schließlich nach und das Paar zog nach nur wenigen Wochen schon unter ein gemeinsames Dach. „Karl Heinz hat all meine Bedenken hinweggefegt. Heute weiß ich unseren Altersunterschied sogar zu schätzen. Denn mein Liebster ist viel dynamischer und aktiver als Männer meines Jahrganges. Wir fahren gemeinsam in den Urlaub und unternehmen ständig etwas zusammen“, sagt Pflügl und ihr Lebensgefährte fügt hinzu, „Meine Liebste steht mit beiden Beinen im Leben und ist gleichzeitig, aufgrund ihrer Erfahrung, viel einfühlsamer, als jüngere Damen es je sein könnten. Ich respektiere sie über alle Maßen und möchte an ihrer Seite alt werden. Denn Liebe ist keine Frage des Geburtsdatums.“
Weitere Inhalte dieser Ausgabe:
Ihre Meinung
Ihre Meinung ist uns wichtig.

Schreiben Sie Ihren Kommentar zu diesem Artikel, den wir dann prüfen und veröffentlichen werden.
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu verfassen.
Werbung