Jetzt anmelden
Ausgabe Nr. 19/2017 vom 09.05.2017, Fotos: diego cervo/Fotolia
Durch den Lärm altern unsere Ohren schneller.
Das „Höralter“ eines Wieners ist im Schnitt um zehn Jahre höher als sein tatsächliches Alter. (Quelle: Weltweiter Hör-Index)
Lärmpegel: Wiener Ohren sind um zehn Jahre älter
Lärm macht krank. Durch Dauerlärm steht der Körper unter Stress. Bluthochdruck und Herz- Kreislauferkrankungen können die Folge sein.
Studien in Tirol entlang der Transitautobahnen haben zudem gezeigt, dass sich Kinder weniger gut konzentrieren können. Und er lässt uns vorzeitig taub werden. „Das Hörvermögen eines durchschnittlichen Stadtbewohners entspricht dem eines zirka zehn bis 20 Jahre älteren Menschen“, haben Experten herausgefunden.

Vier von zehn Menschen in unserem Land werden von Lärm geplagt. Der größte Verursacher dabei ist der Verkehr. Vor allem Autos und Lastwagen, erst danach Flugzeuge, Züge und Straßenbahnen sind für die Lärmbelästigung verantwortlich.

„Der stark wachsende Lkw-Verkehr ist nicht nur wegen der Schadstoffe, sondern auch wegen des Lärms ein Gesundheitsproblem“, weiß Ulla Rasmussen vom Verkehrsclub Österreich (VCÖ).
Weitere Inhalte dieser Ausgabe:
Ihre Meinung
Ihre Meinung ist uns wichtig.

Schreiben Sie Ihren Kommentar zu diesem Artikel, den wir dann prüfen und veröffentlichen werden.
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu verfassen.
Werbung