Jetzt anmelden
Ausgabe Nr. 08/2017 vom 21.02.2017, Fotos: picturedesk.com, instagram
Charlène zeigt sich mit natürlicher Haarfarbe beim „Laureus“-Auftritt.
Die Fürstin, ungeschminkt.
Charlène von Monaco: Eine Fürstin erfindet sich neu
Als aktive Schwimmerin durfte Charlène von Monaco, 39, noch in ihrer natürlichen Schönheit betrachtet werden. Da passt es gut, dass ihr jüngster Internetauftritt eng mit ihrer Vergangenheit als Sportlerin zusammenhängt.
Denn anlässlich des Schwimmwettbewerbes, des „Midmar Mile“ in Monaco am 11. und 12. Februar, ließ sich die Fürstin ungeschminkt ablichten. „Normalerweise präsentiert sie sich auf Fotos nur in den schönsten Roben mit perfekter Schminke“, wundert sich eine Freundin der gebürtigen Südafrikanerin.

Und über noch etwas wundern sich die Anhänger der monegassischen Fürstin. Denn auf den aktuellen Bildern von der „Laureus“-Sportverleihung erstrahlen ihre Haare gar nicht mehr in ihrem gewohnten Platinblond. „Offenbar hat sie genug von dem ewigen Wasserstoff-Peroxid-Zirkus“, spotten Kritiker.

Dass die Fürstin nicht zu hundert Prozent Natur war, ließ sich schon des Öfteren erkennen. Wie dunkel sie wirklich ist, wurde aber erst jetzt deutlich. Denn überall, wo ihre Haare kürzer sind, kommt nun die natürliche Farbe zum Vorschein. Überhaupt scheint sich die zweifache Mutter gerade neu erfinden zu wollen und eine natürlichere Linie einzuschlagen. Möglicherweise ist das für sie ein weiterer Wohlfühl-Schritt in ihrer Rolle als Fürstin. Denn, wie ihr Mann Fürst Albert, 58, gestand, habe sie sich auch nach zehn Jahren immer noch nicht an das Leben am Hofe gewöhnt.
Weitere Inhalte dieser Ausgabe:
Ihre Meinung
Ihre Meinung ist uns wichtig.

Schreiben Sie Ihren Kommentar zu diesem Artikel, den wir dann prüfen und veröffentlichen werden.
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu verfassen.
Werbung